Street-Art abseits des Open Airs

FRAUENFELD. Sie machen sich nichts vor, die beiden Burschen. Sie wissen: lange wird ihr Kunstwerk «keep it real» nicht in der Unterführung des Bahnhofs Frauenfeld kleben bleiben. Sei's drum. Der an die Wand gekleisterte Obdachlose erzeugt Aufmerksamkeit.

Merken
Drucken
Teilen
Bild: Anna Miller

Bild: Anna Miller

Sie machen sich nichts vor, die beiden Burschen. Sie wissen: lange wird ihr Kunstwerk «keep it real» nicht in der Unterführung des Bahnhofs Frauenfeld kleben bleiben. Sei's drum. Der an die Wand gekleisterte Obdachlose erzeugt Aufmerksamkeit. «pasting» nennt sich die Form des Street-Art, bei der einzelne Papierstücke zu einem grossen Bild gekleistert werden. «Das ist unsere Form der Meinungsäusserung», sagen sie. Sie wollen, dass sich die Menschen über den öffentlichen Raum Gedanken machen. Und sie haben ein soziales Anliegen. (ami)