Strassensperre aus dem Nichts

MATZINGEN. Die Kantonsstrasse in Matzingen ist diese Woche gesperrt. Das sei nicht kommuniziert worden, sagt ein Anwohner. Ignorante Autofahrer müssen wenden.

Gloria Karthan
Merken
Drucken
Teilen
Wer das Fahrverbot in Matzingen missachtet, muss spätestens vor dem Otto's umdrehen. (Bild: pd)

Wer das Fahrverbot in Matzingen missachtet, muss spätestens vor dem Otto's umdrehen. (Bild: pd)

«Viele Autofahrer mussten genervt wenden, weil sie das Fahrverbot missachteten», sagt Ernst Reich aus Matzingen. Er wohnt an der Frauenfelderstrasse zwischen Murkart und Ara Matzingen. Dort werden gerade Deckbelagsarbeiten ausgeführt. Deswegen ist die Strasse seit Montagmorgen vollständig gesperrt. Voraussichtlich wird die Sperrung noch bis Freitag andauern. Der Verkehr wird über Häuslenen umgeleitet.

Keiner wusste von Sperrung

Die wendenden Autofahrer brachten Reich zum Schmunzeln. Das Ganze sei aber auch ärgerlich: «Es gab keine Mitteilung im Amtsblatt oder sonstwo.» Die Strasse sei auf einmal gesperrt worden. Dazu sagt Florian Stöckli vom Informationsdienst des Kantons: «Seit Ende April werden an dieser Strasse diverse Bauarbeiten verrichtet.» Die Medienmitteilungen mit diversen Sperrungen bis Ende Jahr seien damals kommuniziert worden.

Ausreichende Signalisation

Die Vollsperrung ist jedoch gut signalisiert. Auf beiden Strassenseiten wird man frühzeitig umgeleitet. Laut Reich handelt es sich bei den Autofahrern wahrscheinlich um Anwohner. «Das Fahrverbot ist in den Nebenstrassen nicht signalisiert.» Bruno Keller, stellvertretender Leiter des Tiefbauamts, widerspricht: «Die direkten Anstösser sind informiert und dürfen über den breiten Radweg fahren.» Ausserdem seien in den Nebenstrassen Hinweise aufgestellt, die lediglich den Zubringerdienst gestatten.

«Es gibt trotzdem oft Autofahrer, die solche Signalisationen umgehen und testen, ob einfach durchzufahren möglich ist», sagt Keller. Ob sich die Übung lohnt, wissen nur die Autofahrer, die bis zum Wendemanöver bereits drei Verbotstafeln missachteten. Laut Keller bringt die Umleitung über Häuslenen lediglich zwei Minuten Zeitverlust.