Stimmungsvoll in die Adventszeit

Zum traditionellen Doppelkonzert luden am Wochenende gleich zwei Chöre. Austragungsorte waren Münchwilen und Eschlikon. Ein Experiment funktionierte dabei nicht ganz so wie gewünscht.

Christoph Heer
Merken
Drucken
Teilen
Männerchor und Frauenchor Eschlikon bieten in Münchwilen ein tolles Konzert. (Bild: Christoph Heer)

Männerchor und Frauenchor Eschlikon bieten in Münchwilen ein tolles Konzert. (Bild: Christoph Heer)

An diesem Wochenende durften sich gut 150 Besucher gesanglich in die Adventszeit entführen lassen. Hierfür sorgten die Protagonisten unter den Leitungen von Willy Weibel seitens Männerchors und Caroline Kamm beim Frauenchor. Zum gestrigen ersten Adventssonntag traten die Protagonisten erst am Samstag in der katholischen Kirche in Münchwilen und dann am Sonntagnachmittag in der katholischen Kirche in Eschlikon auf.

Besinnliche Stimmung herbeigerockt

Bei der Premiere dieses Doppelauftrittes herrschte schnell eine unverwechselbare Adventsstimmung, dafür sorgten unter anderem Interpretationen wie «Jingle Bell Rock», «Swinging Christmas», oder «Hört es klingt vom Himmelszelt» – allesamt vom Frauenchor vorgetragen.

Und die Männer standen nicht hinten an: Sie sangen «Go, Tell it on the Mountain», «Ave Maria», oder «Sancta Maria». In rascher Abfolge lösten sich die Chöre ab, wobei sie den Anfang und den Schluss zusammen bestritten. Mit «Laudate omnes gentes», oder «Haben Engel wir vernommen» bewiesen sie, dass auch ein Grosschor zusammen harmonieren kann.

Willy Weibel fungierte insofern noch als Gesamtchorleiter, in dem auch das Publikum zum Mitsingen animiert wurde. Ein schwieriges Experiment, welches von Minute zu Minute zu einem Ganzen zusammenwuchs. Die Abstimmung zwischen den in der Kirche verteilt aufgestellten Sänger und Sängerinnen und dem Publikum war schwierig hinzukriegen, Spass daran hatten mit Bestimmtheit alle. Es war alles in allem ein wunderbarer Abend, den etliche mit geschlossenen Augen mitverfolgten, in sich gekehrt, bevor der ganz grosse Weihnachtsstress beginnt; so quasi die Ruhe vor dem Sturm mit einer grossen Portion Gelassenheit und viel Gesang.

Nicht perfekt dafür leidenschaftlich

Nicht alle Töne wurden getroffen, nicht jeder setzte exakt zum richtigen Zeitpunkt ein, und trotzdem ernteten die Sänger- und Sängerinnen wohlwollenden Applaus. Sah man ihnen in die Augen, war unverkennbar ihre grosse Hingabe gepaart mit viel Leidenschaft zu erkennen. Es muss auch nicht immer perfekt sein. Beim Adventskonzert wird wohliges Beisammensein gelebt.