Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Stiftung My Handicap kommt nach Wil

Die international tätige Stiftung hat ihren Hauptsitz von Zürich nach Wil verlegt. Sie ist in Untermiete beim Coaching-Unternehmen Brainjoin im ehemaligen TBW-Gebäude.
Hans Suter
Gemeinsam engagiert: Brainjoin-Geschäftsführer Roland Bentele und Verwaltungsrat Peter Weigelt, My-Handicap-Stifter Joachim Schoss, Stadtpräsident Bruno Gähwiler und Albert E. Frieder, CEO My Handicap. (Bild: Hans Suter)

Gemeinsam engagiert: Brainjoin-Geschäftsführer Roland Bentele und Verwaltungsrat Peter Weigelt, My-Handicap-Stifter Joachim Schoss, Stadtpräsident Bruno Gähwiler und Albert E. Frieder, CEO My Handicap. (Bild: Hans Suter)

WIL. Insbesondere drei Faktoren sprechen nach den Worten von Stiftungs-CEO Albert F. Frieder für den Standort Wil: die Nähe zur Universität St. Gallen, die Berührungspunkte mit dem Coaching-Unternehmen Brainjoin AG als Vermieterin der Liegenschaft Werkstrasse 1 und die Behindertenfreundlichkeit der Stadt Wil.

Portal für Behinderte

«MyHandicap.ch ist das Portal für Behinderte und ihre Angehörigen im deutschsprachigen Raum schlechthin und wird als Facebook und Wikipedia der Menschen in anspruchsvollen Lebenssituationen bezeichnet», fasst Albert F. Frieder die Tätigkeit in einem Satz zusammen. Die Stiftung My Handicap hat sich zum Ziel gesetzt, die Lebenssituation behinderter Menschen und deren Angehöriger zu verbessern durch Beratung, Unterstützung und Zurverfügungstellen einer Kommunikationsplattform. Das Portal verzeichnet mehr als 500 000 Zugriffe pro Monat und möchte sich zu einem weltweiten Netz weiterentwickeln. Der Leitsatz lautet: Anstatt sich auf die Defizite oder Beeinträchtigungen der behinderten Menschen zu beschränken, sollen ihre unterschiedlichsten Stärken optimal genutzt werden – in Ausbildung, Beruf, Sport.

Wissenschaftliche Basis

Mit dem Center for Disability and Integration hat die Stiftung eine eigene wissenschaftliche Basis an der Universität St. Gallen (www.cdi.unisg.ch). In die Schlagzeilen kam das Center, als es 2009 in Anwesenheit von Bill Clinton eingeweiht wurde. Über Center-Leiter Nils Jent hat Röbi Koller ein Buch geschrieben: «Dr. Nils Jent – Ein Leben am Limit». Beim Swiss Award belegte Jent den zweiten Platz hinter Didier Cuche.

Begleitung nach einem Unfall

Die Brainjoin AG ist spezialisiert auf Coaching bei Unfall, Trauma und Burn-out. Geschäftsführer ist Roland Bentele, ehemaliger Personalchef von Swiss und Zurich Airport.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.