Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Steuerpraxis bedroht Start-ups

FRAUENFELD. Ob das Thurgauer Steueramt Jungunternehmer ebenso unter Druck setzt, wie es das Zürcher Steueramt tut, will Ueli Fisch (GLP, Ottoberg) mit einer Einfachen Anfrage erfahren. Das Zürcher Steueramt zieht als Bemessungsgrundlage der Vermögenssteuer die letzten Kapitalerhöhungen bei.

FRAUENFELD. Ob das Thurgauer Steueramt Jungunternehmer ebenso unter Druck setzt, wie es das Zürcher Steueramt tut, will Ueli Fisch (GLP, Ottoberg) mit einer Einfachen Anfrage erfahren. Das Zürcher Steueramt zieht als Bemessungsgrundlage der Vermögenssteuer die letzten Kapitalerhöhungen bei. Diese stellen laut Fisch jedoch nur einen erhofften, nicht aber einen realen Wert dar. Das Steueramt des Kantons Zürich beziehe sich bei seiner «fragwürdigen Bemessungsmethode» auf ein Kreisschreiben der Schweizerischen Steuerkonferenz, das ihr keinen Handlungsspielraum lasse. Dabei heisst es laut Fisch im Kommentar zum Kreisschreiben, eine auf zukünftige Ergebnisse ausgerichtete Bemessungsmethode sei unbrauchbar. (wu)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.