Steinzeitsiedlung im See schützen

Steckborn. Das Thurgauer Amt für Archäologie will Siedlungsschichten aus der Steinzeit auf einer Fläche von 1500 Quadratmetern in der Schanz bei Steckborn schützen.

Merken
Drucken
Teilen

Steckborn. Das Thurgauer Amt für Archäologie will Siedlungsschichten aus der Steinzeit auf einer Fläche von 1500 Quadratmetern in der Schanz bei Steckborn schützen. Gemäss öffentlicher Planauflage soll ein bereits an anderen Orten erprobtes und bewährtes Verfahren durch Abdeckungen angewendet werden. Als Grund für die Schutzmassnahmen am Seegrund gibt das Amt für Achäologie an, dass die prähistorischen Siedlungsschichten aus der Steinzeit erhaltenswert seien. Es bestünde aber die Gefahr, dass sie durch Erosion zerstört werden.

Private Anlagen seien nicht betroffen oder würden nach Abschluss der Arbeiten wieder im ursprünglichen Zustand erstellt. Die Einsprachefrist läuft bis zum 21. Juli. (bor)