STEIN AM RHEIN: Neuer Steuermann für die URh

Nach den Schaffhausern präsidiert mit Steckborns Stadtpräsident Roger Forrer turnusgemäss wieder ein Thurgauer den Verwaltungsrat der Schifffahrtsgesellschaft Untersee und Rhein.

Samuel Koch
Drucken
Teilen
Letztmals führt der abtretende VR-Präsident Reto Dubach durch die Generalversammlung. (Bild: Andrea Stalder)

Letztmals führt der abtretende VR-Präsident Reto Dubach durch die Generalversammlung. (Bild: Andrea Stalder)

Samuel Koch

samuel.koch@thurgauerzeitung.ch

Es ist wieder in Thurgauer Händen, das Steuer der Schweizerischen Schifffahrtsgesellschaft Untersee und Rhein (URh). Weil Reto Dubach als Schaffhauser Regierungsrat zurückgetreten ist, muss er das Präsidium des URh-Verwaltungsrates ebenso räumen. Der Nomination der Thurgauer Regierung für Roger Forrer folgten die 340 Aktionäre an der gestrigen Generalversammlung in der «Schanz» in Stein am Rhein. Somit rückt mit Forrer, Stadtpräsident von Steckborn, nach vier Jahren thurgauischer Abstinenz turnusgemäss wieder ein Thurgauer nach. Reto Dubach seinerseits folgte 2013 auf Diessenhofens Walter Sommer, zuletzt URh-VR für den Thurgau.

Nebst der Neubekleidung des Präsidentenamts gibt es neu eine Reduktion der VR-Sitze. Derjenige der zurücktretenden Claudia Eimer, alt Stadtpräsidentin von Stein am Rhein, wird nicht ersetzt. Insgesamt soll die Anzahl VR-Mitglieder bis 2019 von neun auf sieben Sitze reduziert werden, eine weitere Sanierungsmassnahme, um die URh in finanziell ruhigere Gewässer fahren zu lassen.

Roger Forrer sitzt seit 2013 im URh-Verwaltungsrat, gestern übernahm er nach der Wahl symbolisch ein hölzernes Steuer vom abtretenden Reto Dubach. «Ich bin sehr froh, in Roger Forrer eine gute Persönlichkeit als meinen Nachfolger zu wissen», sagte Dubach. Bereits vor Bekanntgabe der einstimmigen Wahl applaudierte ein Teil der Aktionäre. Forrer dankte allen Anwesenden, auch der Thurgauer Regierung, für das Vertrauen durch die Nomination. «Das letzte Jahr war schwierig, aber die Sanierung musste sein», meinte Forrer. So seien die Gewässer für die URh in Zukunft wieder sicherer.

Ebenso einstimmig wie Forrer wählten die Aktionäre Stein am Rheins Stadtpräsidenten Sönke Bandixen als Schaffhauser Vertretung zum neuen Vizepräsidenten. Dann ehrte der Verwaltungsrat den scheidenden Reto Dubach. «Dank ihm ist die URh heute auf Kurs, auch wenn er teils hart am Wind segelte», so Forrer.