Steckborner Stimmbürger goutieren den aktuellen Kurs

STECKBORN. Stadtammann Roger Forrer macht offensichtlich einen guten Job. Nach vier Amtsjahren ist er mit einem super Resultat wiedergewählt worden, denn 92 Prozent der massgebenden Stimmen entfielen auf ihn. «Ich bin sehr zufrieden», sagt Forrer am Wahlsonntag.

Drucken
Teilen

STECKBORN. Stadtammann Roger Forrer macht offensichtlich einen guten Job. Nach vier Amtsjahren ist er mit einem super Resultat wiedergewählt worden, denn 92 Prozent der massgebenden Stimmen entfielen auf ihn. «Ich bin sehr zufrieden», sagt Forrer am Wahlsonntag. Die Kultur, die mit ihm im Stadthaus einkehrte, zeigte sich auch am Wahltag – der Stadtrat sagte im Team Danke: «Wir freuen uns riesig über dieses starke Zeichen des Vertrauens und können den Stimmbürgern versprechen, dass wir weiterhin ehrlich, transparent und somit berechenbar Steckborn im überschaubaren Rahmen weiterentwickeln.»

Zwei Neue gewählt

Alle bisherigen Stadträte wurden ehrenvoll in ihrem Amt bestätigt. Albert Gräflein und Walter Labhart stellten sich nicht noch einmal zur Wahl, für sie wurden nun Doris Bachmann und Michael Traber gewählt. «Ich froh und dankbar, dass das Ergebnis eindeutig war», sagt Stadtammann Forrer. Obwohl Bachmann so spät kandidierte, dass sie es nicht mehr auf die offizielle Wahlliste schaffte, knackte sie das absolute Mehr deutlich. Der dritten Kandidatin Petra Hoksbergen fehlten dagegen um 70 Stimmen. (end.)

Aktuelle Nachrichten