Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

STECKBORN: Mit dem einzigen Paar Schuhe ans Fest

Nachdem der Tanz am See wegen schlechten Wetters an Auffahrt auf Samstag verschoben werden musste, fanden die Besucher ideale Bedingungen vor. Einige sind gar aus dem Kanton Aargau angereist.
Alex Secli aus Felben-Welhausen, Yamina Hintze und Luca Rocco, beide aus Frauenfeld.

Alex Secli aus Felben-Welhausen, Yamina Hintze und Luca Rocco, beide aus Frauenfeld.

Lore Schreiber hat für den «Tanz am See» in Steckborn nicht extra Schuhe besorgt. «Sie müssen bequem und eine knallige Farbe haben, wie zum Beispiel meine knallorangen Turnschuhe die ich jetzt anhabe» sagt sie. Bastian Häuser, bemerkt: «Meine Schuhe sind zum Tanzen geeignet. Ausserdem ist es das einzige Paar Schuhe, das ich habe.» «Die Schuhe sind der Spiegel meiner Persönlichkeit. Sie erinnern an meine zahlreichen Tattoos», meint Scarlet Sieber.

Welches Getränk ist angesagt? Für Bruno Dos Santos aus Zofingen AG ist das ganz klar: «Corona. Es ist südländisch und mit Limette einfach super», schwärmt er. Nicola Lanz, auch aus Zofingen, meint: «Es ist speziell, denn nicht alle Besucher trinken es.» – «Corona hat ein karibisches Flair, wie die heutige Veranstaltung Tanz am See», sagt Emanuel Fischer. Sind denn die omnipräsenten Sonnenbrillen bewusst gewählt? Rosalba Secli hat keine spezielle Sonnenbrille für die Party gewählt. Ganz im Gegensatz zu ihren Begleiterinnen. Nadja Recine: «Meine ist neu, denn die alte hat mein elf Monate junger Sohn kaputt gemacht. Die neue musste gut aussehen das war das wichtigste Kriterium.» – «Ich habe gestern extra im H&M eine Sonnenbrille für 14,90 Franken gekauft», sagt Dunja Secli aus Steckborn. «Zuhause hätte ich eine teurere, doch für den Anlass heute macht es auch die günstigere», meint sie.

Eigene Kühlbox kreiert

Yamina Hintze konsumiert bevorzugt das Corona Bier. «Es erfrischt und schmeckt mir gut, aber auch der Preis geht in Ordnung», erklärt Sie ihre Vorliebe für die Marke. Alex Secli: «Mein Getränk heute ist der Gin Tonic. Damit habe ich am Sonntag keinen ‹Grind›», sagt er und zeigt seine selbst gebastelte Kühlbox, die in einer Tasche Platz findet. «Ich habe sie aus einer Aldi Kühltasche selbst kreiert», sagt er voller Stolz.

Luca Rocco ist auf Einladung von Kollegen am Anlass. Bezüglich Getränk meint er: «Der Gin Tonic erfrischt mich nicht nur, er ist auch noch günstiger als das Belvedere.»

Andreas Taverner

unterseerhein@thurgauerzeitung.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.