Stärker als griechische Halbgötter

Die Dussnanger Comedy- und Akrobatikgruppe «Herkules» tritt am Sonntagmorgen im deutschen Fernsehen auf. «Immer wieder sonntags» sendet live aus dem Europapark in Rust – mit über zwei Millionen Zuschauern.

Lisa Epper
Merken
Drucken
Teilen
Die Mitglieder der heutigen Akrobatikgruppe «Herkules» sind Raffael Felix, Beat Aebi, Thomas Müller, Daniel Hungerbühler, Pascal Brühwiler und Christoph Grob. (Bild: pd)

Die Mitglieder der heutigen Akrobatikgruppe «Herkules» sind Raffael Felix, Beat Aebi, Thomas Müller, Daniel Hungerbühler, Pascal Brühwiler und Christoph Grob. (Bild: pd)

DUSSNANG. Die Künstler eilen von einem Erfolg zum nächsten. Nun steht die Dussnanger Comedy- und Akrobatikgruppe «Herkules» vor einem Karrierehöhepunkt: Diesen Sonntagmorgen wird die Truppe von Volksmusikstar Stefan Mross in der bekannten ARD-Fernsehshow «Immer wieder sonntags» empfangen. Es handelt sich hierbei um eine der bekanntesten deutschen Musik- und Unterhaltungsshows, welche während der Sommermonate sonntagmorgens live aus dem Europa-Park in Rust übertragen wird.

Der Auftritt wird von einem Millionenpublikum gesehen: Die durchschnittliche Einschaltquote dieser Kultsendung liegt bei über zwei Millionen Zuschauern. Die Akrobaten werden in der Sendung einen kurzen Ausschnitt aus einem ihrer zwei aktuellen Showprogramme präsentieren.

Drei Generationen turnen

Die ursprüngliche Gruppenformation, welche bereits Seniorenstatus erreicht hat, ist inzwischen einer jüngeren Equipe gewichen. Im Verlauf der Jahrzehnte wurden kontinuierlich Nachwuchsturner aus der Region eingebaut, damit die Gruppe immer wieder verjüngt werden konnte.

Interessant ist auch, dass heute – über fünfzig Jahre nach der Geburt der Akrobatikgruppe – noch immer ein Enkel eines Gründungsmitglieds aktiv bei «Herkules» teilnimmt: «Mein Vater, Erwin Brühwiler, war eines der Gründungsmitglieder unserer Akrobatikgruppe», sagt Beno Brühwiler.

Bis vorheriges Jahr turnte auch er bei «Herkules» mit, und das während gut dreissig Jahren. «Heute turnt mein Neffe, Pascal Brühwiler, an meiner Stelle. Ich unterstütze die Gruppe aber immer noch als Organisator und Manager», erklärt Brühwiler.

Thurgauer Pyramide

«Herkules» bieten Kunststücke gepaart mit Komik. Die Akrobatikgruppe hat zwei Showprogramme im Angebot:

In der Älplershow geht es urchig schweizerisch zu und her. Im Show-Time-Programm erleben die Zuschauer einen abwechslungsreichen Mix aus Themen wie Feuerwehr oder Mexiko bis hin zu den österreichischen Steirermen. Zentrales Element der Akrobatikeinlagen bilden die für die Gruppe typischen und vielseitigen Menschenpyramiden.

«Herkules» turnt seit 60er-Jahren

Bereits seit 55 Jahren begeistert die Schweizer Akrobatikgruppe Herkules ihr Publikum. Die jahrzehntelange internationale Bühnenerfahrung und Auftritte im Fernsehen haben die Gruppe weit über die Schweizer Landesgrenzen hinaus bekannt gemacht.

Doch wie kam es zur Gründung der Akrobatikgruppe? Ein historisches Ereignis in sportlicher Hinsicht spielte sich im Jahre 1960 im Tannzapfenland ab: Damals studierten Mitglieder des Turnvereins Dussnang und Oberwangen eine Rhönrad-Nummer für die Abendunterhaltung ein. Während der Proben entsprang die Idee, eine Akrobatengruppe zu gründen. So beschlossen fünf unermüdliche Turner, die Gruppe ins Leben zu rufen.

«Herkules» tritt diesen Sonntag um 10 Uhr in der Sendung «Immer wieder sonntags» auf dem Sender «Das Erste» auf.