Ständerat: Stark verzichtet

frauenfeld. Bereits im letzten Jahr war Regierungsrat Jakob Stark als möglicher Kandidat für den Ständerat genannt worden.

Drucken
Teilen

frauenfeld. Bereits im letzten Jahr war Regierungsrat Jakob Stark als möglicher Kandidat für den Ständerat genannt worden. Am Dienstag erklärte SVP-Ständerat Hermann Bürgi nun offiziell seinen Verzicht auf eine vierte Kandidatur – und Stark bestätigt gegenüber der TZ erstmals, dass er sich ernsthaft mit einer Ständeratskandidatur befasst hat. Er sei 2010 mehrfach angefragt worden, ob er Interesse daran habe.

Stark verhehlt nicht, dass ihn das Amt reizen würde. Die gesetzgeberische Tätigkeit im Bund sei spannend. Angesichts der hervorragenden Kandidaturen von Roland Eberle und Urs Schneider verzichte er aber auf eine eigene Kandidatur, zumal er sehr gerne Regierungsrat sei. Die SVP-Delegierten werden am 7. April über die Nomination befinden. (hal)