Stadtmusik zeigt im Staatsarchiv ihr Können

Die Stadtmusik Frauenfeld hat am Sommerkonzert die Zuhörer mit verschiedenen Musikrichtungen begeistert.

Yvonne Altenburger
Drucken
Teilen
Dirigent Thomas Fischer gibt der Stadtmusik Frauenfeld den Takt vor. (Bild: Yvonne Altenburger)

Dirigent Thomas Fischer gibt der Stadtmusik Frauenfeld den Takt vor. (Bild: Yvonne Altenburger)

FRAUENFELD. Fetzig, modern, aber auch traditionell sollte das Sommerkonzert der Frauenfelder Stadtmusik im Hof des Staatsarchivs werden. Und das Corps hatte nicht zu viel versprochen. Ab dem ersten Stück zogen die Musiker die Zuhörer in den Bann. Von klassischen Elementen über Filmmusik, zu Paso Doble, rassigem israelischem Volkstanz bis hin zum Marsch waren sämtliche Musikstilrichtungen vorhanden.

Nach der Pause wurde es zwar ein wenig kühl, und einige Zuhörer mussten sich etwas Warmes überziehen. Zudem wurden auf den Tischen Kerzen angezündet, für die Musiker wurde mehr Licht organisiert.

Auch der zweite Teil vermochte die Zuschauer zu überzeugen. Die Stadtmusik unter der Leitung von Thomas Fischer zeigte wie gewohnt ein gelungenes Konzert. Zum Abschluss wurden auch noch die Zuhörer aktiv. Sie erhoben sich während des Thurgauer Marschs von ihren Sitzen und sangen mit.