Stadt Wil muss IT–Kosten klären

WIL. Die Stadt Wil bezieht seit vielen Jahren IT-Leistungen von der Verwaltungsrechenzentrum AG St. Gallen. Die Grünen Prowil haben dazu einige Fragen aufgeworfen – und an der Parlamentssitzung vom Donnerstagabend nachgedoppelt. Der Grund: Die Antwort des Stadtrats hatte sie enttäuscht.

Drucken
Teilen

WIL. Die Stadt Wil bezieht seit vielen Jahren IT-Leistungen von der Verwaltungsrechenzentrum AG St. Gallen. Die Grünen Prowil haben dazu einige Fragen aufgeworfen – und an der Parlamentssitzung vom Donnerstagabend nachgedoppelt. Der Grund: Die Antwort des Stadtrats hatte sie enttäuscht. Es gehe nicht an, so die Grünen, derart grosse Aufträge ohne Konkurrenzofferten einfach an den bisherigen Lieferanten zu vergeben. Und so schob die Partei eine parlamentarische Erklärung nach. Darin wird der Stadtrat aufgefordert, eine Richtofferte eines anderen Anbieters einzuholen; falls diese 15 Prozent tiefere Kosten ausweisen sollte, sollen die IT-Leistungen ausgeschrieben werden; ebenso sämtliche Leistungen, die neu beschafft werden.

Stadtpräsidentin Susanne Hartmann zeigte sich erstaunt über die «Aufgeregtheit» der Grünen. Das Wiler Parlament hiess die Erklärung mit 17 Ja- zu 14-Nein-Stimmen gut. (rw)

Aktuelle Nachrichten