St. Gallen sagt Ja zum ­Abschuss

Drucken
Teilen

Wolf Dutzende Schafe hat der M75 genannte Wolf seit Januar gerissen. Gemäss DNA-Analysen waren es insgesamt über 50. Das Tier jagte in Graubünden, im Tessin, im Thurgau und in Zürich. Auch im Kanton St. Gallen hat M75 zugebissen, auch wenn die DNA-Auswertung dort noch aussteht. «Wegen des angetroffenen Tatbestandbildes handelt es sich mit grösster Wahrscheinlichkeit um M75», teilt die St. Galler Staatskanzlei in einer Medienmitteilung mit. Deshalb erlaubt der Kanton nun das Abschiessen des Wolfes. Selbst der WWF sieht keine andere Option, als den Wolf zu töten. Dies teilte die Organisation bereits vergangene Woche mit. (red)