Sport-KV für Sporttalente

KREUZLINGEN. Der Kanton Thurgau fördert mit der Sport-KV Talente, die sich für eine berufliche Ausbildung entschlossen haben. Eine entsprechende Vereinbarung wurde mit dem «SBW Haus des Lernens» getroffen, Standort der Schule ist Kreuzlingen.

Kurt Peter
Merken
Drucken
Teilen
Thurgauer Sporttalenten bietet die SBW künftig eine Sport-KV. (Bild: Hanspeter Schiess)

Thurgauer Sporttalenten bietet die SBW künftig eine Sport-KV. (Bild: Hanspeter Schiess)

Bisher mussten Sporttalente, die sich für eine berufliche Ausbildung entschlossen hatten, individuelle Lösungen suchen oder in andere Kantone ausweichen. Nun hat der Regierungsrat mit dem «SBW Haus des Lernens» eine Vereinbarung abgeschlossen, um jungen Sporttalenten eine Ausbildung zur Kauffrau EFZ oder Kaufmann EFZ zu ermöglichen. Das Konzept wurde zusammen mit dem Sportamt und dem Amt für Berufsbildung und Berufsberatung erarbeitet, wie es in der Mitteilung des Regierungsrates heisst. Damit werde verhindert, dass ab Sommer 2012 qualifizierte Sporttalente mit Beginn einer Lehre den Kanton verlassen müssten.

Fabrikladen wird Schulraum

Die Ausbildung dauert vier Jahre und beginnt mit vier Semestern Schule. In diesen beiden Jahren werde eine «sportfreundliche» Lehrstelle gesucht, wie Reto Ammann, Verwaltungsratspräsident und Geschäftsleiter der «SBW Haus des Lernens», erklärt. Es folgen drei Semester betriebliche Ausbildung und ein Semester schulischer Prüfungsvorbereitung. Die sportliche Förderung liegt in der Verantwortung des jeweiligen Sportverbandes, Standort der Sport-KV ist Kreuzlingen, wie Ammann bestätigt. Bisher habe die Schule noch nicht aktiv für das neue Angebot geworben. Angestrebt wird eine Klassengrösse von zwanzig Sporttalenten pro Jahr.

Die Räumlichkeiten befinden sich in der städtischen Liegenschaft «Schiesser». Der ehemalige Fabrikladen wird zum Schulraum. Mit der Stadt habe sich die «SBW Haus des Lernens» mündlich geeinigt, vorgesehen sei eine Mietdauer von zunächst drei Jahren.

SBW strebt Neubau an

Die Sport-KV stehe grundsätzlich allen Interessierten offen, durch den Standort Kreuzlingen biete sich den Absolventen der Nationalen Elitesportschule die optimale Voraussetzung, in gleicher Umgebung weiter gefördert zu werden. Der Standort ist allerdings ein Provisorium. Nach wie vor hat die «SBW Haus des Lernens» einen Neubau mit mehreren Nutzern als Ziel. Das deckt sich mit den Vorstellungen des Kreuzlinger Stadtrates. Es gebe nur bescheidene bauliche Massnahmen im ehemaligen Fabrikladen, bestätigt die zuständige Stadträtin Dorena Raggenbass. Für das Mobiliar sei die Schule selbst besorgt. Die drei Jahre Mietdauer entsprechen ihren Vorstellungen, denn die definitive Nutzung des Areals sei noch offen.

Geld aus dem Sport-Toto-Fonds

Der Kanton entschädigt die «SBW» mit einer Lernendenpauschale gemäss Interkantonaler Vereinbarung über die Beiträge an die Ausbildungskosten in der beruflichen Grundbildung. Gemäss Mitteilung beträgt die Pauschale derzeit 7300 Franken pro Lehrjahr und Sporttalent. Dazu kommt eine jährliche Koordinationspauschale von 1800 Franken pro Lernenden. Da diese Pauschalen sportlich begründet sind, werden sie dem Sport-Toto-Fonds entnommen.

Durch die Reduktion von finanziellen Leistungen an ausserkantonale Schulen für Sporttalente dürften dem Thurgau für das neue Angebot Mehrkosten von nur rund 50 000 Franken pro Jahr entstehen. Die Vereinbarung werde mit Beginn des Schuljahres 2012/13 in Kraft treten und zunächst für vier Jahre gelten.