Spende für Opfer der Hungersnot

Drucken
Teilen

Hilfe Der Kanton Thurgau spendet 20 000 Franken für Opfer der Hungersnot in Afrika. Der Regierungsrat überwies am nationalen Sammeltag vom Dienstag,

11. April, der Stiftung Glückskette den Betrag im Sinne einer Soforthilfemassnahme für die notleidenden Menschen. Dies schreibt der Regierungsrat in einer Mitteilung von gestern Mittwoch.

Im Südsudan habe die UNO offiziell eine Hungersnot ausgerufen. Die Lage in Nigeria und Somalia sei kritisch. Die Auswirkungen der schlimmsten Dürre seit 60 Jahren werden durch bewaffnete Konflikte in einigen Regionen noch verschärft. Aus diesen Gründen erachte es der Regierungsrat als gerechtfertigt, sich mit einem Beitrag von 20000 Franken an der Hilfsaktion zu beteiligen, wie er weiter in der Mitteilung schreibt. Das Geld wurde dem Konto für humanitäre Hilfsaktionen entnommen, das jedes Jahr mit 150000 Franken aus dem Lotteriefonds alimentiert wird. (red)