Spaziergang in voller Montur

Die Feuerwehr Diessenhofen bildet sechs neue Atemschützer aus für den Umgang mit giftigem Rauch. Zum Grundkurs am vergangenen Wochenende gehörte ein Marsch durch die Gemeinde mit dem Gerät.

Merken
Drucken
Teilen
Ein Teil des Grundkurses: Liegestütze in der Diessenhofer Badi. (Bild: pd)

Ein Teil des Grundkurses: Liegestütze in der Diessenhofer Badi. (Bild: pd)

DIESSENHOFEN. Wenn es brennt, entsteht Rauch. Um sich davor zu schützen, sind Feuerwehrleute mit Atemschutzgeräten ausgerüstet. Sie ähneln den Geräten von Tauchern. Und ebenso wie Taucher müssen auch Feuerwehrleute eine spezielle Ausbildung machen, um die Geräte bedienen zu können.

Kurs für sechs Atemschützer

Für sechs angehende Atemschützer der Feuerwehr Region Diessenhofen hat am vergangenen Samstag der erste Grundkurs dieser Ausbildung stattgefunden. Nach einer theoretischen Einführung lernten die Feuerwehrleute mit den Geräten umzugehen und mit zusätzlichem Material wie Wärmebildkameras und Funkgeräten.

Marsch durch Diessenhofen

Der 1,5 Kilometer lange, sogenannte Angewöhnungsmarsch hatte zum Ziel, dass das Gerät über längere Zeit unter körperlicher Belastung getragen wird. Die Gruppe von Feuerwehrleuten machte hierfür einen «Spaziergang» zum Rhein und durch die Altstadt von Diessenhofen, der von Liegestützen unterbrochen wurde – alles in voller Montur und unter den erstaunten Blicken von Passanten. (red.)