Sparsamer Fischerverband

Merken
Drucken
Teilen

Sitterdorf Genauso flink, wie sich die Fische durch die Thurgauer Gewässer bewegen, ging am Freitagabend die 47. Jahresversammlung des Thurgauer Fischereiverbandes (FVTG) vonstatten. Anstatt der prognostizierten eineinhalb Stunden reichte die Hälfte der Zeit aus. Irene Purtschert, Abteilungsleiterin Abwasser und Anlagensicherheit beim Amt für Umwelt, stellte ihren vielfältigen Aufgabenbereich vor. Nach ihren Angaben sind die chemische und die biologische Wasserqualität in den vergangenen Jahren immer besser geworden.

Die Rechnung 2016 schloss bei einem Aufwand von 11 000 Franken mit einem Gewinn von 7000 Franken. Der Vorstand habe auf Spesen und Vergütungen verzichtet, erklärte FVTG-Präsident Christoph Maurer. Zudem werde die Vereinszeitung in Zukunft anstatt in gedruckter Form vermehrt per Mail verschickt. Das Budget 2017 sieht bei einem Ertrag von 12 000 Franken und einem Aufwand von 12 350 Franken einen Verlust von 350 Franken vor. Maurer ermunterte die 50 anwesenden Stimmberechtigten, finanzielle Unterstützung zu beantragen: «Wir wollen kein Geld horten.» Jugendliche des FVTG, die am 10. und 11. Juni an der Jungfischer-Meisterschaft im schwyzerischen Altendorf teilnehmen, erhalten einen Sponsorenbeitrag von 300 Franken. Den älteren Fischern riet Maurer, die bevorstehende Ausschreibung der Gemeindefischereirechte nicht zu verpassen. «Für bisherige Pächter besteht – sofern sie sich nichts zu Schulden haben kommen lassen – ein Vorrecht.» (mw)