SP Frauenfeld empfiehlt Ja für Schulrechnungen

FRAUENFELD. Der Vorstand der SP Frauenfeld hat sich für die Annahme der Rechnungen und Jahresberichte der Primar- und Sekundarschulgemeinde Frauenfeld ausgesprochen. Dies hat Präsident Stephan Grob in einer Medienmitteilung mitgeteilt.

Drucken
Teilen

FRAUENFELD. Der Vorstand der SP Frauenfeld hat sich für die Annahme der Rechnungen und Jahresberichte der Primar- und Sekundarschulgemeinde Frauenfeld ausgesprochen. Dies hat Präsident Stephan Grob in einer Medienmitteilung mitgeteilt.

Bei einem Aufwand von rund 34 Millionen Franken seien fast 1,4 Millionen Überschuss ausgewiesen worden, was deutlich über Budget liege. Die SP bezeichnet das als «gutes Resultat», woraus erneut ein Betrag in die Vorfinanzierung der Schulanlage Schollenholz gelegt werden konnte. «Mit Genugtuung nahmen wir zur Kenntnis, dass das Budget 2016 angenommen wurde», schreibt die SP. Mit der Nettoverschuldung und den bevorstehenden Investitionen sei das «ständige Gezänk um den Steuerfuss Gift für das Vertrauten der politischen Steuerung der Gemeinde». Das wolle die SP nicht und setzte auf Stabilität.

Die SP Frauenfeld bedankt sich beim Personal der beiden Schulgemeinden, legt ihr aber auch eine «periodische Berichterstattung für einen besseren Informationsstand» im Gegensatz zur «geballten Information im Jahresbericht» nahe. (red.)

Aktuelle Nachrichten