Soziale Projekte im Thurgau auf einen Blick im Internet

FRAUENFELD. Allein im Präventionsbereich laufen im Thurgau derzeit 30 einzelne Projekte. Sie reichen von der Vermeidung unerwünschter Graffitis über die Angebote gegen die Tabaksucht bis hin zur Förderung des Respekts vor sich selber und gegenüber anderen.

Christof Widmer
Drucken
Teilen

FRAUENFELD. Allein im Präventionsbereich laufen im Thurgau derzeit 30 einzelne Projekte. Sie reichen von der Vermeidung unerwünschter Graffitis über die Angebote gegen die Tabaksucht bis hin zur Förderung des Respekts vor sich selber und gegenüber anderen. Einsehbar sind diese Angebote auf der neuen Onlineplattform Projektnetz, das die Fachstelle für Kinder-, Jugend- und Familienfragen in Betrieb genommen hat. Es soll einmal alle Sozialprojekte im Kanton erfassen. Weitere Kategorien sind etwa Alter, Betreuung, Gesundheit oder Wohnen. Die Plattform ist noch im Aufbau. Die Organisationen im Sozialwesen müssten die Datenbank jetzt füttern, sagt Fachstellenleiter Pascal Mächler.

Das Projektnetz ist eine Ergänzung zum Sozialnetz. Diese Onlineplattform hatte der Kanton vor fünf Jahren eingerichtet, um alle Institutionen, die sich im Kanton im Sozialbereich engagieren, zu erfassen. Das Projektnetz zeigt jetzt, was diese Organisationen tun. Der Wunsch nach dieser Datenbank sei von den Organisationen gekommen, sagt Mächler. Sie könnten so ihre Projekte öffentlich machen.

Hat eine Gemeinde zum Beispiel ein Problem mit Graffitischmierereien, kann sie im Projektnetz nachschauen, ob es im Kanton schon Ansätze für eine Lösung gibt. Die Plattform richte sich in erster Linie an Behörden, Fachleute und Institutionen, sagt Mächler. Sie sollen das Rad nicht neu erfinden müssen, wenn sie ein Sozialprojekt auf die Beine stellen wollen. Der Aufbau von Politnetz ist aus dem Budget der Fachstelle heraus finanziert worden.

www.projektnetz.tg.ch www.sozialnetz.tg.ch

Aktuelle Nachrichten