Sommerliches Wasserspiel

Welche Bedeutung haben die Wasserfontänen beim Schlossberg oberhalb der Einfahrt der Bahnhofstrasse in den unterirdischen Kreisel, will ein TZ-Leser wissen.

Luisa Aeberhard
Drucken
Teilen
Thomas Müller Amtsleiter Tiefbau und Verkehr Stadt Frauenfeld (Bild: pd)

Thomas Müller Amtsleiter Tiefbau und Verkehr Stadt Frauenfeld (Bild: pd)

Welche Bedeutung haben die Wasserfontänen beim Schlossberg oberhalb der Einfahrt der Bahnhofstrasse in den unterirdischen Kreisel, will ein TZ-Leser wissen.

Der Brunnen respektive die Wasserfontänen schliessen den Frauenfelder Bahnhofplatz in Richtung Westen ab und sind somit ein gestalterisches Element. «Mit seinem Wasserstrahl soll der Brunnen nebst dem Symbol als Platzabschluss zur Aufenthaltsqualität und zu einem schöneren Stadtbild beitragen», sagt Thomas Müller, Amtsleiter Tiefbau und Verkehr.

Der Brunnen ist Teil des Projekts Bahnhof 2000. Dieses umfasst die Tieferlegung der Bahnhofstrasse mit einem unterirdischen Kreisel, die Gestaltung des Bahnhofplatzes und den Neubau der Perronanlagen. «Ziel des Projekts war die Entflechtung der verschiedenen Verkehrsträger», sagt Müller.

Der Brunnen wurde Anfang 2000 in Betrieb genommen und gehört dem Kanton. Die Stadt schaut für den Betrieb. Im Sommer, jeweils am Abend, laufen die Wasserspiele.

Die Vermutung des Fragestellers, die Fontänen würden «heisse Geschäfte» in der nahen TKB oder hitzige Verkehrsdebatten abkühlen, trifft also nicht zu.