Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

So so, eine Stadt . . .

Murgspritzer
Stefan Hilzinger

Nicht nur Frauenfeld will die Gemeindeordnung überarbeiten. Auch das Parlament des Fleckens Weinfelden ist an der Arbeit. Und schon morgen soll dort, im Herzen unseres Kantons, Historisches geschehen: Weinfeld nennt sich künftig Stadt. Gemeindepräsident Max Vögeli (FDP) wird Stadtpräsident Max Vögeli. Und er verkehrt – was die Bezeichnung angeht – auf Augenhöhe mit seinem Amts- und Partei­kollegen Anders Stokholm.

Weinfelden, eine Stadt? Da reiben sich doch Fräuli und Leuli die Augen. Zugegeben: Weinfelden hat die Wega, eine runde Jugendstilkirche und ein nigelnagelneues Sprützehüsli, pardon: Sicherheitszentrum. Frauenfeld aber hat das Schloss (Versailles!), die Museen (Lou­vre!) und den Stählibuck (Tour Eiffel!). Frauenfeld ist das Paris von Mostindien, gewissermassen. Das beweist auch seine einmalige, pittoreske Lage an der Murg (Seine!), dem einzig-wahren Thurgauer Fluss.

Aber sei’s drum: Wir Thurgauer sind ein grosszügiges Völklein. Gönnen wir den Weinfeldern ihre Stadt. Auch Aadorf (knapp 9000 Einwohner) heisst ja wohl bald Aastadt.

Stefan Hilzinger

stefan.hilzinger@thurgauerzeitung.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.