So funktioniert Naive Kunst

Merken
Drucken
Teilen

Warth Die Auseinandersetzung mit der Frage, ob Adolf Dietrich ein Naiver Künstler sei, ist mehr als eine akademische Spitzfindigkeit. Die Verwendung von Begriffen lenkt die menschliche Wahrnehmung und beeinflusst die Interpretation von Gesehenem. Diesen Dienstag, 28. November, um 19 Uhr nimmt Museumsdirektor Markus Landert im Kunstmuseum Thurgau in der Kartause Ittingen in seinem Vortrag «Naiv! Naiv?» das Werk Adolf Dietrichs zum Anlass, um das Funktionieren des Begriffes der Naiven Kunst unter die Lupe zu nehmen.

Der Vortrag ist Teil des Begleitprogramms der Ausstellung «Adolf Dietrich – Mondschein über dem See», die im Kunstmuseum Thurgau noch bis zum 17. Dezember gezeigt wird. Die Ausstellung ist vor und nach dem Vortrag geöffnet. (red)

www.kunstmuseum.ch