So eine Tafel frisst ja kein Heu

Seit Jahren steht die Tafel vor der Trafostation an der Schmidgasse 4 unweit der Zeughausbrücke. In einem kleinen Gemüsegarten, eingefriedet von einem Lattenzaun. «Revitalisierung Murg/Murg-Auen-Park» steht drauf.

Stefan Hilzinger
Merken
Drucken
Teilen
Durchgang gesperrt, Parkieren verboten: Tafeln beim Eingang zum Murg-Auen-Park. (Bild: Stefan Hilzinger)

Durchgang gesperrt, Parkieren verboten: Tafeln beim Eingang zum Murg-Auen-Park. (Bild: Stefan Hilzinger)

Seit Jahren steht die Tafel vor der Trafostation an der Schmidgasse 4 unweit der Zeughausbrücke. In einem kleinen Gemüsegarten, eingefriedet von einem Lattenzaun. «Revitalisierung Murg/Murg-Auen-Park» steht drauf. Aufgestellt wurde das grosse Hinweisschild einst, als die Bauarbeiten am Millionen-Projekt begannen. Passanten sollten erfahren, was hier geschieht, und sie sollten auch erkennen können, dass die Zugänge zum Park gesperrt sind. Gekreuzte rote Balken machen an den entsprechenden Stellen auf dem Plan unmissverständlich auf das Hindernis aufmerksam. «Durchgang gesperrt» steht da.

Doch kaum jemand lässt sich von der grau-weissen Tafel noch beirren. Schliesslich ist der Park schon vor Wochen mit Pauken und Trompeten und Pepe Lienhards Saxophon eingeweiht worden. Die Bauarbeiten an der Murg und im Buebewäldli zogen sich bekanntlich etwas länger hin, was dem Resultat aber keinen Abbruch tat. Die Frauenfelderinnen und Frauenfelder haben den Park allgemein gut aufgenommen. Männer, Frauen und Kinder haben sich die Grün- und Spielfläche sukzessive zu eigen gemacht.

Was immer auch der amtliche Bau- und Fahrplan vorgab: Der Park war schon eingeweiht, lange bevor die Verantwortlichen dies nach Ende der Sommerferien formell vollzogen.

Da spielt es keine Rolle, wenn die grauweisse Tafel noch etwas länger am Eingang zum Park ihr Dasein fristet. Die frisst ja kein Heu und steht so anderswo nicht im Weg herum. Allerdings sind ihre Tage gezählt. Der Unternehmer sei beauftragt, die Hinweistafel abzubauen, ist bei der zuständigen Stelle auf der Stadtverwaltung zu erfahren.