Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

SIRNACH: Zweiter Anlauf für Strassenbauprojekt

Nachdem das erste Projekt zur Fahrbahnverbreiterung und Sanierung der Mattenrainstrasse wegen drei Einsprachen eingestellt wurde, liegt nun die überarbeitete Version öffentlich auf.
Die überarbeitete Version des Projekts Mattenrainstrasse sieht vor, die Strasse ein wenig vom Gebäude weg zu verschieben und in einem weiteren Winkel zu bauen. (Bild: Josephine Opprecht)

Die überarbeitete Version des Projekts Mattenrainstrasse sieht vor, die Strasse ein wenig vom Gebäude weg zu verschieben und in einem weiteren Winkel zu bauen. (Bild: Josephine Opprecht)

Die anfängliche Version des Projekts Mattenrainstrasse, die im Mai 2017 vom Gemeinderat genehmigt wurde, sah nebst einer Sanierung auch eine Verbreiterung im Kurvenbereich der Strasse vor. Während die Pläne im Juni und Juli letzten Jahres öffentlich auflagen, gingen insgesamt drei Einsprachen ein. «Die Einsprecher befürchteten, dass mit der Verbreiterung der Strasse schneller gefahren würde und beantragten die Strassenbreite zu belassen», erklärt Kurt Baumann, Gemeindepräsident von Sirnach.

Nachdem der Gemeinderat Rücksprache gehalten hatte, entschloss man sich, das Projekt anzupassen und neu aufzulegen. Die überarbeitete Version des Projekts Mattenrainstrasse wurde schliesslich im November des vergangenen Jahres genehmigt und liegt seit Freitag, dem 19. Januar, öffentlich auf.

Die drei Einsprecher seien über das geänderte Projekt informiert worden, teilt Gemeindepräsident Baumann mit. Die überarbeitete Version des Projekts sieht vor, die Mattenrainstrasse leicht von den angrenzenden Gebäuden weg zu verschieben und in einem etwas weiteren Winkel neu zu bauen. Auf eine Verbreiterung der Fahrbahn im Kurvenbereich wurde diesmal verzichtet und somit sollte auch die Gefahr, die von Rasern ausgehen könnte, nicht mehr bestehen. Die Pläne zum Bauvorhaben können in der Gemeindeverwaltung Sirnach eingesehen werden.

Josephine Opprecht

josephine.opprecht@wilerzeitung.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.