SIRNACH: Viel Lob für «einen der erfolgreichsten Vereine»

Seit mittlerweile 60 Jahren bietet der Jodelclub Sirnach angenehme Klänge und gefühlvollen Jodel. Am Wochenende feierte der Verein sein Jubiläum an zwei Unterhaltungsabenden.

Drucken
Der Jodelclub Sirnach sorgte für kurzweilige Abende. (Bild: Christoph Heer)

Der Jodelclub Sirnach sorgte für kurzweilige Abende. (Bild: Christoph Heer)

«Ich bin ergriffen vom Jodelgesang. Diese lebendigen und sympathischen Gesichter gepaart mit dieser spriessenden gesanglichen Idylle, da wird mir oft warm ums Herz. Und mit ihrer bewegten 60-jährigen Vereinshistorie sind sie nicht mehr aus unserer Gemeinde wegzudenken.» Diese Worte von Gemeindepräsident Kurt Baumann trafen wahrlich mitten ins Herz aller beteiligten Jodlerinnen und Jodler. Seit Jahren zählt der Sirnacher Jodelclub um die 30 Mitglieder, «ein Zeichen dafür, wie umsichtig sich der Vorstand um den Verein kümmert. Bravo!», sagte Kurt Baumann. Er genoss die wohligen Alphornklänge, den passenden Jodel, die Fahnenschwing-Akrobatik – und vieles mehr – gleich zweimal. So war er am Freitag und am Samstag in der Halle anwesend. Ein Zeichen von Freundschaft und eine Anerkennung für den Jodelclub Sirnach.

Baumann verlas in seiner Laudatio zudem eine lange Liste von Auszeichnungen und zahlreichen erfolgreichen Höhepunkten des Clubs. «Ebenso wichtig wie die vielen guten Benotungen an den Jodelfesten ist die Tatsache, dass der Verein in den vergangenen 60 Jahren von nur sechs Präsidenten geführt und sieben Dirigenten geleitet wurde. Diese Kontinuität lässt den Verein unter anderen zu dem erfolgreichsten unserer Gemeinde werden.»

Ein Abend in den Bergen

Die mehreren hundert Besucher kamen an den zwei Abenden in den Genuss einer gemütlich angehauchten Unterhaltung, welche unter dem Motto «Bergerinnerige» stand. Zahlreiche Kompositionen liessen die Zuhörer mit sanften Tönen in eine stressfreie Bergwelt entschwinden. ­Arrangements wie der «Bergwunsch», der «Drei-Bergkönig», oder der «Jubiläumsjutz» ernteten tosenden Applaus. Ergänzt wurden diese Jodeldarbietungen durch den Auftritt der Alphorngruppe Hochwacht mit dem Fahnenschwinger Josef Appert und einem vereinsinternen Doppelquartett. Das abschliessende Theater der Theatergruppe des Männerchors Niederhelfensch­wil sowie die Tanzmusik liessen die zwei speziellen Abende ausklingen. Zwei weitere Höhe­punkte in den Annalen des Vereins.

Christoph Heer

hinterthurgau@thurgauerzeitung.ch

Aktuelle Nachrichten