Sirnach im Akkordeonfieber

SIRNACH. Am Wochenende trafen sich in Sirnach 30 Akkordeon-Formationen zum Ostschweizer Akkordeon-Musikfest. Der organisierende Handharmonika Spielring Sirnach leistete tolle Arbeit.

Christoph Heer
Drucken
Teilen
Der Handharmonika Club Dübendorf sitzt auf der Bühne im Dreitannensaal von Sirnach und nimmt am Wettspiel teil. (Bild: Christoph Heer)

Der Handharmonika Club Dübendorf sitzt auf der Bühne im Dreitannensaal von Sirnach und nimmt am Wettspiel teil. (Bild: Christoph Heer)

Der Hinterthurgau kommt nicht mehr aus dem Feiern heraus. Nach den Turnern in Rickenbach und Wilen gastierten am Wochenende während zweier Tage die Akkordeonspieler aus der Ostschweiz und dem Zürcherischen in Sirnach. Über 500 Musikanten, aufgeteilt in 30 Formationen, und noch mehr Gäste besuchten das Ostschweizer Akkordeon-Musikfest in und um das Areal des Dreitannensaals. Als Organisatoren amteten die Einheimischen vom Handharmonika Spielring Sirnach HSS. Es gelang ihnen mit probaten Mitteln, ein durch und durch bestens organisiertes Fest auf die Beine zu stellen. Zufriedenheit wo man hinschaute und hinhörte. So sagte etwa Lydia Trapletti aus Schaffhausen: «Das ist ein wunderbares Fest. Tolles Ambiente, sehr gute Halle vor allem von der Akustik her und eine tadellose Organisation, mein Kompliment.» Diese Besucherin weiss, wovon sie spricht, hat sie doch selbst über 50 Jahre lang Akkordeon gespielt.

Sehr hohes Niveau

Als Juroren amteten an beiden Tagen Hans-Günter Kölz, Yolanda Schibli Zimmermann und Roger Gisler. Sie waren sich einig, dass sich die Orchester hervorragend vorbereitet haben. «Der Enthusiasmus eines jeden Einzelnen, der liebevolle Umgang untereinander und das sehr hohe musikalische Niveau überzeugt uns von A bis Z». Dem war nicht immer so, sagten die drei. Denn es kam schon vor, dass es richtiggehende Ausfälle während den Interpretationen gab. Die Protagonisten – erstmals nahm der organisierende Verein auch am Wettspiel teil – zeigten keine Nervosität. Sandra Trüeb spielt seit über 30 Jahren Akkordeon und trat mit ihrem Orchester aus Dübendorf auf: «Nervosität kennen wir nicht, aber ein wenig angespannt sind wir schon kurz vor dem Auftritt.»

Vollste Zufriedenheit

Andrea Hüni vom OK war begeistert vom Fest. «Mit den 30 Orchestern – 27 nahmen am Wettspiel teil – waren wir ausgebucht und auch die Besucher strömten in Scharen herbei.» Ihren Dank will sie nicht nur den gut 100 Helfern ausrichten. «Gemeinde, Sponsoren, OK, Anwohner, Teilnehmer und alle weiteren Involvierten verdienen ein Dankeschön unsererseits.»

Auch HSS-Präsidentin Regina Pünter war zufrieden: «In der Ostschweiz gelten wir als einer der Vereine mit dem jüngsten Durchschnittsalter der Mitglieder.» Doch jung heisst nicht unerfahren: «Dementsprechend stolz sind wir auf das Erreichte und das tolle Fest, welches viel von uns abverlangt hat.»

Aktuelle Nachrichten