SIRNACH: Ein Fels zum Geniessen

Morgen beginnt in Zürich die Giardina, die weltweit grösste Indoor-Gartenmesse. Mit dabei sind auch die Egli Grün AG und weitere Hinterthurgauer Unternehmen.

Florian Beer
Drucken
Teilen
Skizze des Wohngartens, mit dem das Gartenbauunternehmen an der diesjährigen Giardina vertreten sein wird. Im Zentrum steht ein Grill- und Genussfelsen, der eigens für die Gartenmesse angefertigt wurde und multifunktional einsetzbar ist. (Bild: PD)

Skizze des Wohngartens, mit dem das Gartenbauunternehmen an der diesjährigen Giardina vertreten sein wird. Im Zentrum steht ein Grill- und Genussfelsen, der eigens für die Gartenmesse angefertigt wurde und multifunktional einsetzbar ist. (Bild: PD)

Florian Beer

florian.beer@thurgauerzeitung.ch

«Wo sonst, wenn nicht hier?» Mit diesem Projekttitel will die Sirnacher Egli Grün AG Besucher an die diesjährige Gartenmesse Giardina in Zürich locken, an der das Gartenbauunternehmen zum insgesamt dritten Mal teilnehmen wird. Die Auftritte seien stets ein Gemeinschaftsprojekt mit langjährigen Geschäftspartnern, bei dem die Sirnacher federführend seien und Planung, Organisation, Auf- sowie Abbau übernähmen, erklärt Anita Egli, Leiterin der Administration. «Die Vorbereitungen starten jeweils ein Jahr im Voraus und begleiten das Alltagsgeschäft über den gesamten Zeitraum.»

Neben der Detailausarbeitung und der Produktion der Ausstellungselemente muss auch die Bepflanzung ein halbes Jahr vorher definiert werden. «Die Natur ist zum Messezeitpunkt noch nicht so weit fortgeschritten.»

Herzstück des Gartens stammt aus dem Calancatal

In diesem Jahr hat das Gartenbauunternehmen aus dem Hinterthurgau einen Wohngarten ­geplant, in dem sich ein Bade­bereich mit Pool und Wiese für Aktivitäten befindet. Daneben ist ein Pavillon mit Cheminée als Loungebereich zu finden sowie weitere Ecken und Nischen zum Entspannen. «Durch die gezielte Anordnung entsteht eine spannende und abwechslungsreiche Gartengestaltung, die nicht einengt und dennoch Geborgenheit vermittelt», sagt Anita Egli. Im Mittelpunkt steht ein Grill- und Genussfelsen aus dem Calancatal, der das Herzstück des Gartens bildet. «Er fordert auf, sich wieder auf das Einfache, Ungekünstelte einzulassen, die Faszination des Feuers zu erleben und zu nutzen.»

Finanziell bewege sich ein solches Projekt im mittleren sechsstelligen Bereich. «Für uns ist dieser Auftritt ganz klar nur gemeinsam mit unseren starken Partnern möglich», bekräftigt Anita Egli. Ein Showgarten in ­dieser Art und Grössenordnung bedinge hochwertige Materialien sowie einen hohen Zeit- und Energieaufwand.

Durch Messeauftritte wie an der Giardina in Zürich oder der Art-Garden-Ausstellung in Wil erhöhe sich der Bekanntheitsgrad von Egli Grün, was zur Festigung des Firmennamens bei­trage. Kundenzuwachs und neue Aufträge würden generiert werden, und die Besucher erhielten ein konkretes Bild ihres Schaffens. «Wenn daraus noch ein Wow-Effekt entsteht, der den Besuchern noch lange in Erinnerung bleibt, dann sind wir glücklich», so Egli.

Nicht nur die Sirnacher sind an der diesjährigen Gartenmesse in Zürich aus dem Hinterthurgau vertreten. Die Winkler & Richard AG aus Wängi hat einen wild-­romantischen Innenhof geplant sowie eine Präsentation des Labels «mygarden – Kostbares für den Garten» von Peter Richard. Ausserdem finden die Besucher einen Showgarten des Sonnenschutzspezialisten Griesser AG aus Aadorf an der diesjährigen Giardina.

Giardina 2017

Messe Zürich

15. bis 19.AABB22März

www.giardina.ch