Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

SIRNACH: Der Profi übernimmt

Nachdem Hauseigentümer-Präsident Matthias Erne die Geschäftsstelle interimistisch geleitet hat, kann er die Funktion nun Gabriel Walzthöny übertragen.
Christoph Heer
Geschäftsstellenleiter Gabriel Walzthöny und Präsident Matthias Erne. (Bild: Christoph Heer)

Geschäftsstellenleiter Gabriel Walzthöny und Präsident Matthias Erne. (Bild: Christoph Heer)

Christoph Heer

hinterthurgau@thurgauerzeitung.ch

Sein Palmarès ist reich gefüllt. Der 27-jährige Gabriel Walzthöny hat sich nach seiner Banklehre den Bachelor in Betriebsökonomie erarbeitet. Darauf folgend kam noch der Immobilienschätzer dazu. Seit sechs Jahren verwaltet und bewertet er Liegenschaften. Als Teilhaber der Firma Büchler AG Immobilien-Dienstleistungen, mit Hauptsitz in Niederuzwil und Niederlassung in Sirnach, kennt er sich im Bereich der Liegenschaften bestens aus. Denn selbst in der Sirnacher Schulkommission zeichnet Walzthöny für das Ressort «Infrastruktur» verantwortlich.

Neu fungiert er auch als Geschäftsstellenleiter des Hauseigentümerverbandes Hinterthurgau in einem Pensum von rund zehn Prozent. Er ist somit Anlaufstelle für die 3300 Mitglieder des HEV Hinterthurgau. «Wenn sich jemand telefonisch meldet und infolge eines Problems nicht mehr weiter weiss –oder einfach Rat und Informationen sucht– kann ich ihn mit einer unserer neutralen Fachpersonen verbinden.» Gabriel Walzthöny hat so täglich telefonischen Kontakt mit Hauseigentümern und genau das ist es, was ihm gefällt.

Angebot nur im Hinterthurgau

«Zu helfen, das ist etwas vom Wichtigsten, was sich der HEV auf die Fahne geschrieben hat.» Walzthöny betont, dass im Thurgau nur die Hinterthurgauer Sektion ihren Mitgliedern neben einer kostenlosen, zwanzigminütigen Anwaltsberatung die Dienste mit Fachpersonen zusätzlich anbietet. «Zudem sind die ersten zwei Stunden mit einer unserer Fachpersonen kostenlos.»

Der HEV Hinterthurgau wächst stetig. Das hat laut den Verantwortlichen auch damit zu tun, dass sich der Verband nicht auf seinen Lorbeeren ausruht, sondern sich immer wieder verbessert und an den Eckpfeilern verändert.

Abzockerei mit Notfallnummern

Präsident Matthias Erne sagt dazu, dass es in diesem Jahr zwar noch zu einigen Änderungen kommen wird, das Gerüst jedoch derart stabil ist, dass es ruhig und professionell in die Zukunft geht. Gesucht wird aktuell noch eine Fachperson im Bereich Grundbuchwesen. Gabriel Walzthöny erklärt, dass das immer verdichtetere Bauen Grund dafür sei. Seit Anfang Jahr domiziliert der HEV Hinterthurgau in den Büroräumlichkeiten des «Ööli-Areals» an der Fabrikstrasse 10 in Sirnach.

Aktuell beschäftigt sich auch der HEV Hinterthurgau mit der Abzockerei durch Notfallnummern. Im medialen Bereich schon seit längerem präsent, sind auch Hauseigentümer im Hinterthurgau davon betroffen, dass sich unseriöse Anbieter, wie etwa in den Bereichen des Notfallsanitärs oder eines Schlüsseldienstes, anpreisen.

«Nicht einfach den obersten Googletreffer nehmen. Es gibt in fast jeder Gemeinde absolut seriöse Firmen, die einen eigenen Notfalldienst anbieten. Kontaktiert doch unbedingt diese Firmen –es kommt günstiger und man unterstützt damit noch das lokale Gewerbe », sagt Matthias Erne.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.