Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Singen ist gut für die Gesundheit

SULGEN. Max Arnold, Vizepräsident des Grossen Rates, ist zwar kein Sänger, aber er hob die Wichtigkeit des Chorgesangs für die Erhaltung des Kulturgutes, das Gemeinschaftsgefühl und die Gesundheit hervor.

SULGEN. Max Arnold, Vizepräsident des Grossen Rates, ist zwar kein Sänger, aber er hob die Wichtigkeit des Chorgesangs für die Erhaltung des Kulturgutes, das Gemeinschaftsgefühl und die Gesundheit hervor. Anlass für diese Worte war die Delegiertenversammlung des Thurgauer Kantonal-Gesangverbands (TKGV), die der Männerchor AachThurLand im Auholzsaal in Sulgen organisiert hatte. TKGV-Präsident Karlheinz Ribar konnte Sänger aus 83 Chören sowie Gäste aus Politik und anderen Verbänden begrüssen. Kassier Paul Stark erwähnte, dass Chorprojekte speziell für Kinder und Jugendliche gefördert worden seien. Der Beitrag für die Schweizer Chorvereinigung (SCV) musste 2014 erhöht werden, da es hier Probleme gab. Der neue SCV-Finanzchef Otto Mattle habe die Finanzen aber ins Lot gebracht.

Aktuar Armin Strübi trat aus gesundheitlichen Gründen aus dem Vorstand zurück. Auch andere Vorstandsmitglieder planen, den Kantonalvorstand 2017 nach vielen Jahren zu verlassen. Deshalb werden Nachfolger gesucht. Bis zur Präsidentenkonferenz am 19. September werden Vorschläge erwartet. Der TKGV sucht zudem einen Verein, der das nächste kantonale Gesangsfest ausrichtet. (red.)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.