Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Simon Enzler macht den Anfang

Die Filmfreunde Müllheim haben dieses Frühjahr von der Migros einen Check über 5000 Franken erhalten. Jetzt können sie eine Schuhnummer grösser planen: Im Oktober kommt der Kabarettist Simon Enzler nach Müllheim.
Severin Schwendener
Freut sich über den Zustupf der Migros in die Clubkasse: Andrea Paoli, Präsident und Gründer der Filmfreunde Müllheim. (Bild: Severin Schwendener)

Freut sich über den Zustupf der Migros in die Clubkasse: Andrea Paoli, Präsident und Gründer der Filmfreunde Müllheim. (Bild: Severin Schwendener)

MÜLLHEIM. «Eines Tages kam ein Brief, in dem die Gemeinde mitteilte, wir seien nominiert für den Kulturbeitrag, den die Migros anlässlich der Eröffnung ihrer Müllheimer Filiale vergeben wolle.»

Es war das erste Mal, dass Andrea Paoli, Präsident und Gründer der Filmfreunde Müllheim, überhaupt etwas von dem mit 5000 Franken dotierten Preis erfuhr. Rund einen Monat später bekamen ihn die Filmfreunde zugesprochen.

Seit zwanzig Jahren aktiv

Ein Geschenk aus heiterem Himmel, einfach so, ohne Bewerbung, ganz ohne Effort? Nicht ganz. Zwar haben sich die Filmfreunde um den Kulturbeitrag der Migros in der Tat nicht beworben. Aber sie haben während fast zwanzig Jahren immer wieder wesentliche Beiträge zum Müllheimer Kulturleben gemacht.

Gegründet Anfang der Neunzigerjahre von acht Männern, fokussierten sich die Filmfreunde am Anfang auf das Medium Film. Es wurde ein Open-Air-Kino veranstaltet, in der Turnhalle des Wiel-Schulhauses gab es einen Nachmittag lang Kinderkino.

Doch da das Freiluftkino nicht so gut lief wie erhofft, erweiterte der kleine Privatklub mit der Zeit sein Spektrum. Heute ist der Film als Fokus zwar noch da, aber er steht nicht mehr im Zentrum.

Besondere Veranstaltungen

«Wir wollen besondere kulturelle Veranstaltungen in Müllheim anbieten», fasst Andrea Paoli Ziel und Zweck des Clubs zusammen. «Das kann ein Jazzabend sein oder eine Kabarettveranstaltung, wir sind da völlig ungebunden.» Ungebunden ist der Verein auch politisch. «Bei uns ist das ganze Spektrum politischer Ansichten vertreten», bekräftigt Paoli.

Doch was passiert jetzt mit den 5000 Franken von der Migros? «Wir wussten sofort, wie wir dieses Geld einsetzen würden», erzählt Paoli. Jetzt kommt am 5. Oktober der Appenzeller Kabarettist Simon Enzler nach Müllheim.

Im Saal der «Traube» gibt es 150 Plätze, keinen einzigen mehr. «Das finanzielle Polster des Kulturbeitrages ermöglicht es uns, ein etwas teureres Programm wie Simon Enzler nach Müllheim zu holen», erklärt Paoli. «Wir können dieses Risiko nun eingehen, weil wir wissen, dass wir ein mögliches Defizit tragen könnten.»

Und wer weiss: Vielleicht wird der Anlass ein finanzieller Erfolg, die 5000 Franken bleiben unangetastet in der Clubkasse und können den nächsten grösseren Anlass absichern. In diesem Sinne hat die Migros mit ihrem Beitrag an die Filmfreunde Müllheim dem Kulturleben in der Gemeinde einen ordentlichen Impuls gegeben.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.