Sieben Varianten gegen den Verkehrsengpass

Merken
Drucken
Teilen

Vergangenen Montag präsen­tierten Stadt und Kanton sieben Linienführungen für eine mögliche kleinräumige Frauenfelder Stadtentlastung. Dabei handelt es sich um drei oberirdische Varianten von Süden nach Westen, zwei Ober-/Unterirdisch-Varianten ebenfalls von Süden nach Westen sowie zwei Stadttunnel-Varianten von Süden nach Norden respektive Osten. Die Kosten liegen zwischen 27 und 128 Millionen Franken. Die Stadt müsste wohl 40 Prozent der Kosten übernehmen, der Kanton den Rest. Möglich wäre aber auch eine Beteiligung des Bundes. Bis Ende 2019 soll ein Vorprojekt stehen. (ma)