Sicher im Bus unterwegs

ERMATINGEN. «Prima Erma» heisst Ermatingens neuer Schulbus. Gestern kam das Fahrzeug erstmals zum Einsatz.

Margrith Pfister-Kübler
Drucken
Die erste Fahrt mit dem neuen Schulbus am ersten Schultag. (Bild: Margrith Pfister-Kübler)

Die erste Fahrt mit dem neuen Schulbus am ersten Schultag. (Bild: Margrith Pfister-Kübler)

«Wir haben in puncto Schulbus viel abgeklärt. Ich denke, dass wir jetzt die ideale Lösung haben», freute sich Schulpräsidentin Barbara Dössegger gestern. Auch Schulleiterin Sonja Bopparet zeigte sich begeistert. Ermatingens Schulbehörde hat eine Speziallösung gefunden. Die Garage 64, deren Inhaber Ulrich Mack ist, vermietet der Primarschule das Fahrzeug als Schulbus und sichert alle Serviceleistungen.

Damit dieses Auto auch in fünf Jahren noch den Ansprüchen genügt, wurde ein Mercedes-Benz-Modell Sprinter (Turbo Diesel) bei der Firma Auto Lang AG, Kreuzlingen, gekauft. Die zusätzlichen Schulbus-Umbauten, nach aktuellsten EU/CH-Normen, wurde durch die Schweizer Firma Waldspurger-Bühlmann AG, vollzogen.

Speziell sind Kamera und Monitor, um beim Rangieren eine höchstmögliche Sicherheit zu garantieren. «Wichtig ist für uns, dass wir mit Francesco Belda einen ortsansässiger Fahrer haben, denn die täglich acht Fahrten verlangen viel Flexibilität», betonte Schulpräsidentin Dössegger. Um ermüdungsfreies Fahren zu gewährleisten, wurde für den Fahrer ein Schwingsitz eingebaut.

Und wie gefällt's den Kindern? «S'isch schöö», so der Kommentar von drei Kleinen. Doch am ersten Schultag transportierten noch viele Eltern ihre Kinder mit dem eigenen Auto.

Aktuelle Nachrichten