Seit 40 Jahren eine geliebte Tradition

Eine Geschichte, Lieder, leuchtende Kinderaugen: Eine grosse Gästeschar feiert in der festlich geschmückten Mehrzweckhalle von Warth-Weiningen Altersweihnacht.

Christine Luley
Merken
Drucken
Teilen
Auch die Jüngsten sind mit Inbrunst dabei. (Bild: Christine Luley)

Auch die Jüngsten sind mit Inbrunst dabei. (Bild: Christine Luley)

WARTH-WEININGEN. «Wir wünschen Euch frohe Weihnacht», singen die fast hundert Kinder mit Inbrunst. Die Zuhörer in der Mehrzweckhalle lauschen andächtig. «Dieses Mal ist die Altersweihnacht etwas Besonderes, denn Verena Schedler ist zum letztenmal als Organisatorin dabei», erklärt Lehrer René Furrer in seiner Begrüssungsrede. 40 Jahre lang hat die Wartherin dafür gesorgt, dass es Weihnachten wird. Gemeindeammann Hans Müller dankt ihr im Namen des Gemeinderates Warth-Weiningen: «Für mich sind Sie ein wahres Beispiel dafür, was Freiwilligenarbeit bedeutet.» Die Altersweihnacht lebt weiter, dafür sorgt neu Anita Bürki von der ökumenischen Frauengemeinschaft.

Bis 1971 gab es in den beiden Dörfern neben dem Männerchor kaum Angebote, die zum Mitmachen einluden. Zwei engagierte Frauen fanden: «Man muss etwas für die Älteren machen.» Anita Kesseli und Verena Schedler organisierten die erste Altersweihnacht. Was im Kleinen begann, ist zur geschätzten Tradition geworden.

Die Viert- und Sechstklässler haben Weihnachtsgeschichten geschrieben. Die Wahl ist auf die Geschichte von Andrina gefallen. Gemeinsam mit Jasmin trägt sie ihre Flüchtlingsgeschichte mit Happy End vor.

Die Querflötenspielerinnen Rahel, Andrina und Anja spielen Stücke aus Italien und Spanien. Die Schülerschar singt weitere Lieder, begleitet von Blockflötenspiel – und den Gästen wird's warm ums Herz. Darunter auch Anita Kesseli, die seit 36 Jahren in Schänis lebt; sie überrascht die Anwesenden mit einem Gedicht.

Alt und Jung singen gemeinsam, erst zaghaft fallen die Gäste in das Lied «Was soll das bedeuten» ein. Bei «O du fröhliche» wird der Gesang kräftiger und die Einstimmung auf das bevorstehende Weihnachtsfest spürbar.