Sehr seltene Waldtypen sind für 50 Jahre geschützt

Drucken
Teilen

Das kommunale Waldreservat Rietgrabe wurde 2002 vom Regierungsrat genehmigt und für 50 Jahre unter Schutz gestellt. Drei Waldtypen gibt es im Rietgrabe: Der seltene Ulmen-Eschenwald, welcher schweizweit als gefährdet gilt und im Thurgau nur noch 0,5 Prozent der Bodenfläche ausmacht. Der Zweiblatt-Eschenmischwald, welcher mit einer kantonalen Fläche von 2,7 Prozent als verbreitet gilt, schweizweit jedoch als gefährdet und sehr selten eingestuft ist. Des Weiteren gibt es den sehr seltenen Seggen-Bacheschenwald. Hier können gefährdete und geschützte Pflanzen wie Orchideen oder Aronstab gedeihen. Der Kanton Thurgau verfügt über vergleichsweise grosse Flächen der stark gefährdeten Auenwälder. Wegen fehlender Flussdynamik durch die Gewässerkorrektur drohen die Gebiete jedoch auszutrocknen. Auen zählen zu den vielfältigsten und naturkundlich wertvollsten Waldbiotopen und sind in ganz Mitteleuropa stark gefährdet. (sba)

Aktuelle Nachrichten