SEERÜCKEN: Bankfilialen sind sicher

Die Raiffeisenbank steigerte ihren Gewinn um einen Achtel auf 1,33 Millionen Franken. Deshalb ist in absehbarer Zeit keine Schliessung einer der Geschäftsstellen geplant.

Werner Lenzin
Drucken
Teilen

Werner Lenzin

frauenfeld@thurgauerzeitung.ch

«Wir können Ihnen einmal mehr ein sehr gutes Geschäftsergebnis präsentieren», eröffnete die Verwaltungsratspräsidentin Suzanne Thür den 493 anwesenden Genossenschaftern der Raiffeisenbank Seerücken zur Jahresversammlung in Märstetten. Der «beachtliche Anstieg von Ausleihungen und die Zunahme der Kundengelder kompensierten zusammen mit dem Erfolg im Anlagegeschäft die Auswirkungen der ausserordentlichen Zinssituation», erläuterte Thür weiter. Ingesamt steigerte die Bank ihren Gewinn um 12,4 Prozent auf rund 1,33 Millionen Franken (siehe Infokasten).

Der Geschäftskreis des Raiffeisen-Ablegers erstreckt sich von Müllheim bis nach Nussbaumen und von Weiningen bis Homburg. Gemäss Thür sind rund 40 Prozent der 10200 Einwohner Kunden der Raiffeisenbank Seerücken. «Dies ist verglichen mit andern Raiffeisenbanken ein überdurchschnittlicher Wert und nur wenige der 280 Raiffeisenbanken haben noch tiefere Kosten pro Personaleinheit als wir», freute sich Thür. Für sie ist in absehbarer Zeit weder eine Schliessung der Geschäftsstellen oder gar eine Fusion mit einer andern Raiffeisenbank geplant. Mit Blick auf das steigende Internetangebot zeigte sich Thür überzeugt davon: «Die klassischen Bankfilialen mit Schalter- und Kundenpersonal werden mittelfristig aussterben, jedoch nicht verschwinden, sondern in Begegnungszonen umgewandelt.»

Ohne Gegenstimme genehmigten die Genossenschafter Bilanz und Erfolgsrechnung, die Verzinsung der Anteilscheine um drei Prozent sowie die Entlastung der Organe.