Schweinebetrieb fertig desinfiziert

Die Tierseuchengruppe der Kantone St. Gallen, beider Appenzell und des Fürstentums Liechtenstein hat gestern die Reinigungsarbeiten auf dem am 5. Dezember geräumten Innerrhoder Seuchenbetrieb abgeschlossen. Nach der Desinfektion sind Böden, Wände, Buchtenabtrennungen und Stalleinrichtungen gereinigt worden.

Drucken
Teilen

Die Tierseuchengruppe der Kantone St. Gallen, beider Appenzell und des Fürstentums Liechtenstein hat gestern die Reinigungsarbeiten auf dem am 5. Dezember geräumten Innerrhoder Seuchenbetrieb abgeschlossen. Nach der Desinfektion sind Böden, Wände, Buchtenabtrennungen und Stalleinrichtungen gereinigt worden.

Laut Bundesamt für Veterinärwesen (Bvet) sind in der Schweiz keine weiteren Zuchtsauen mit dem PRRS-Virus infiziert. Damit die Sperre über 26 Betriebe aufgehoben werden kann, ist in ungefähr drei Wochen eine Nachuntersuchung nötig. Das Virus war Ende November durch den Import von Sperma infizierter Tiere aus einer Eberstation in Deutschland in die Schweiz gelangt. Vergangene Woche hatte sich die Tierseuche in einem Schweinezuchtbetrieb in Innerrhoden ausgebreitet. Alle 1200 Tiere wurden notgeschlachtet. (sda/red.)