Schulsanierung bewilligt

Ettenhausen Der Leiter der Primarschule Ettenhausen, Peter Leuzinger, ist nach diesem Abstimmungswochenende gleich doppelt glücklich. Einerseits kommt der «Lehrplan 21» und andererseits sprach sich das Aadorfer Stimmvolk mit 1998 zu 493 Stimmen für die Sanierung der Schulanlage Ettenhausen aus.

Merken
Drucken
Teilen

Ettenhausen Der Leiter der Primarschule Ettenhausen, Peter Leuzinger, ist nach diesem Abstimmungswochenende gleich doppelt glücklich. Einerseits kommt der «Lehrplan 21» und andererseits sprach sich das Aadorfer Stimmvolk mit 1998 zu 493 Stimmen für die Sanierung der Schulanlage Ettenhausen aus. Unter anderem sollen im Hinblick auf die Einführung des neuen Lehrplans Gruppenräume geschaffen werden. Sie sollen den schülerzentrierten Unterricht fördern, sowie das Lernen in einer besseren Atmosphäre ermöglichen.

Die 1969 erbaute Schulanlage weise einen «grösseren» Sanierungsbedarf auf, schreibt die Schulbehörde Aadorf in der Botschaft zur Vorlage. 1989 wurde die dazugehörende Turnhalle saniert und ein Anbau getätigt. «Im Sinne der Werterhaltung wollen wir das Beste aus dem Bestehenden machen», sagt Leuzinger. Die Arbeiten müssten hauptsächlich in den Sommerferien abgeschlossen werden, um die Lärmemissionen für den Unterricht möglichst gering zu halten. Die Umsetzung der sanften Sanierung ist über zwei Jahre (2017–2018) geplant und kostet 1,2 Millionen Franken. Die Investitionen haben keinen Einfluss auf den Steuerfuss.

Zu einem späteren Zeitpunkt soll die Gebäudehüllensanierung stattfinden, für welche nochmals mit denselben Kosten gerechnet werden dürfte. Der Kredit dafür wird voraussichtlich 2019–2021 beantragt. (sro)