Schulkinder gehen von Tür zu Tür

Spenden «Kinder für Kinder» lautet das diesjährige Motto der Pro Juventute in der Vorweihnachtszeit. Dafür sind in den Kantonen Schaffhausen und Thurgau in diesen Wochen Hunderte Schulkinder unterwegs, um Briefmarken, verschiedenste Geschenke oder getrocknete Apfelringe zu verkaufen.

Drucken
Teilen

Spenden «Kinder für Kinder» lautet das diesjährige Motto der Pro Juventute in der Vorweihnachtszeit. Dafür sind in den Kantonen Schaffhausen und Thurgau in diesen Wochen Hunderte Schulkinder unterwegs, um Briefmarken, verschiedenste Geschenke oder getrocknete Apfelringe zu verkaufen. Seit Ende Oktober ist auch das bekannte gelbe Bestellkuvert in jedem Briefkasten zu finden. Der Bülacher Illustrator Christian Kitzmüller hat die zwei Sujets «Klassenzimmer» (A-Post Sondermarke mit einem Zuschlag von 50 Rappen) und «Pause» (B-Post Sondermarke mit einem Zuschlag von 40 Rappen) entworfen. Neu kann auf dem Bestellcouvert auch das Wunschlieferdatum gewählt werden.

Mit dem Erlös der Briefmarken und anderweitig verkauften Sachen helfen die Schulkinder direkt anderen Kindern, deren Eltern in einem finanziellen Engpass stecken. «Das Engagement der Kinder und Lehrpersonen ist gross», sagt Anders Stokholm, Präsident Pro Juventute Schaffhausen/Thurgau. Ihr Elan und ihr Engagement bezeichnet Stokholm als ansteckend. Als Dank für ihr Engagement erhalten die Schülerinnen und Schüler einen Zustupf in die Klassenkasse. (sko)

Aktuelle Nachrichten