Schule Herdern-Dettighofen rechnet mit Defizit

Die Primarschulgemeinde Herdern-Dettighofen genehmigt das Budget und wählt ein neues Behördenmitglied.

Margrith Pfister-Kübler
Drucken
Präsident Marc Meile gratuliert Patrick Siegenthaler (l.). (Bild: Margrith Pfister-Kübler)

Präsident Marc Meile gratuliert Patrick Siegenthaler (l.). (Bild: Margrith Pfister-Kübler)

LANZENNEUNFORN. Abschied zu nehmen hiess es für Marcel Eichmann, der nach sechsjähriger Behördentätigkeit seinen Rücktritt aus beruflichen Gründen eingereicht hatte. Zu Beginn seiner Amtszeit war er für die Finanzen der Schulgemeinde Herdern verantwortlich. Es folgte die Fusion mit Lanzenneunforn/Dettighofen und zuletzt war er für die Finanzen der Primarschulgemeinde Herdern-Dettighofen zuständig. «Wir verlieren einen ausgewiesenen Finanzexperten», sagte Präsident Marc Meile bedauernd.

Bei geheimer Abstimmung wurde der 31jährige Patrick Siegenthaler, Wirtschaftsinformatiker (IT-Projektleiter bei den SBB), aus Herdern mit 34 von 37 Stimmen gewählt. Siegenthaler ist verheiratet und Vater einer zweijährigen Tochter.

Steuerfuss weiterhin 64 Prozent

Klar genehmigt wurde das Budget 2012, das einen gleichbleibenden Steuerfuss von 64 Prozent vorsieht. Bei einem Aufwand von 1,981 Millionen Franken und einem Ertrag von 1,777 Millionen beträgt der Aufwandüberschuss 203 900 Franken. Da die Gesamtschulden nach der Sanierung des Sportplatzes in Herdern nicht höher als 1,4 Millionen seien, könne man den Fehlbetrag vertreten, betonte Marcel Eichmann: «Es ist eine solide Bilanz.» Die Schulbehörde werde weiterhin stark darauf achten, eine vernünftige Balance zwischen Schulqualität und Finanzen zu finden.

Von einem Ort zum andern

Halbjährliche Anpassung fordere die Planung der Schülerzahlen, erklärte Behördenmitglied Käthi Hinterberger. «Wir haben drei Schulhäuser, aber nicht drei Schulen», sagte Hinterberger. Mit den Eltern werde nach Lösungen gesucht, die zwischendurch ein Höchstmass an Flexibilität erforderten, aber eine vertretbare Verteilung brächten. Bei Bedarf sei es möglich, dass Kinder aus Herdern in Lanzenneunforn unterrichtet würden.

Dabei werde aber auf bestehende Kameradschaften bei den Kindern Rücksicht genommen. «Mir ist bewusst, dass bei Eltern Fragen auftauchen; für die Kinder bietet dies aber auch Chancen, neue Kameraden zu finden.» Am 13. Dezember überprüft die kantonale Fachstelle für Schulevaluation und Schulentwicklung die Schule Herdern-Dettighofen.