Schützenfest der Veteranen hofft auf 10 000 Teilnehmer

Das Eidgenössische Schützenfest für Veteranen ist auf Kurs. Das OK um Ständerat Roland Eberle hat sich ehrgeizige Ziele gesetzt: Die Zahl der Schützen soll hoch sein, die Finanzen ausgeglichen.

Markus Zahnd
Drucken
Teilen
Roland Eberle, OK-Präsident. (Bild: Reto Martin)

Roland Eberle, OK-Präsident. (Bild: Reto Martin)

FRAUENFELD. 418 Tage dauert es noch bis zum ersten Schuss am Eidgenössischen Schützenfest für Veteranen in Frauenfeld. Vom 18. bis 30. August 2014 werden im Schollenholz und im Galgenholz 8000 bis 10 000 Veteranen – also mindestens 60jährige Schützinnen und Schützen – erwartet. Auf diese Zahl hofft zumindest OK-Präsident Roland Eberle. «Man muss sich ehrgeizige, aber erreichbare Ziele setzen», sagte der Thurgauer Ständerat gestern an der ersten Sitzung des erweiterten, rund 30köpfigen OK. Bis jetzt haben sich rund 2000 Schützen angemeldet.

TKB übernimmt das Patronat

Ehrgeizig ist auch der Finanzplan. Finanzchef Hans Müller sagte, man rechne mit einem ausgeglichenen Budget. «Wir haben vorsichtig budgetiert. Wenn wir mit dem Geld aber vorsichtig umgehen, könnte am Schluss auch ein Gewinn resultieren.» Laut Eberle bewegen sich die Zahlen im Rahmen der vorherigen Fester: «Wir rechnen mit einem Gesamtumsatz von 1,2 bis 1,5 Millionen Franken.» Einen Teil der Einnahmen machen Sponsoren aus, so hat die Thurgauer Kantonalbank bereits das Patronat des Fests übernommen.

Festakt beim Soldatendenkmal

Im August 2014 wird an zwölf Tagen geschossen. Am Donnerstag, 21. August, ist der offizielle Tag mit einem Festakt. Dieser dürfte nicht wie ursprünglich vorgesehen am Bahnhof, sondern beim Soldatendenkmal stattfinden. Auf einen grösseren Umzug will das OK verzichten, das ist laut Eberle so üblich. Mit dem Ständewettkampf am 30. August wird das Fest beendet, das Absenden ist am 18. Oktober im Casino Frauenfeld.

www.esfv2014.ch