Schüler machen Littering den Garaus

Am Freitag und Samstag fanden die nationalen Clean-Up-Days der Interessengemeinschaft für eine saubere Umwelt statt. Auch die Primarschule Warth-Weiningen machte bei dieser Aufräumaktion mit.

Christine Luley
Merken
Drucken
Teilen
Gegen den Abfall aktiv: Schüler der Primarschule Warth-Weiningen. (Bild: Christine Luley)

Gegen den Abfall aktiv: Schüler der Primarschule Warth-Weiningen. (Bild: Christine Luley)

WARTH-WEININGEN. Sie sind ausgerüstet mit Leuchtwesten, Handschuhen, Putz-und Abfallkübeln. So durchstreifen die Schülerinnen und Schüler der 3. bis zur 6. Klasse die Gemeinde Warth-Weiningen auf der Suche nach Abfällen.

«Igitt, so gruusig!»

Ein Mädchen deutet auf die vielen Zigarettenstummel beim Bänkli neben der Kirche: «Igitt, so gruusig!» Das Einsammeln alter Socken oder Schuhe, von PET-Flaschen und Papiertaschentüchern soll die Kinder für ein bewussteres Umweltverhalten sensibilisieren.

Thema im Schulunterricht

In der Schule wird im Umweltunterricht «Pusch» der Umgang mit Abfällen und Ressourcen thematisiert. «Unsere Klassen gehen jede Woche fetzeln und sammeln auf dem Schulareal Abfälle ein», sagt Lehrer Hanspeter Inauen. Ein paar Kinder finden am Strassenrand Aludosen. «Die sind gefährlich für die Kühe auf der Weide», erklärt ein Schüler.

Nach dem gemeinsamen Mittagessen betrachten die Kinder mit den Lehrern Hanspeter Inauen und René Furrer die fünf grossen Säcke. Die Ausbeute ist kleiner ausgefallen als angenommen. «Ein gutes Zeichen für unsere Gemeinde», kommentiert Inauen und fordert die Schülerinnen und Schüler auf, nichts mehr achtlos wegzuwerfen. «Ihr seid jetzt Vorbilder für die jüngeren Kinder.»