Schriftstellerin und Dozentin

Michèle Minelli, geboren 1968, hat als Produktions- und Aufnahmeleiterin beim Film gearbeitet, bevor sie zu schreiben begann. Die Zürcherin hat mehrere Romane und Sachbücher herausgebracht. Im April ist «Die Verlorene» erschienen.

Drucken
Teilen

Michèle Minelli, geboren 1968, hat als Produktions- und Aufnahmeleiterin beim Film gearbeitet, bevor sie zu schreiben begann. Die Zürcherin hat mehrere Romane und Sachbücher herausgebracht. Im April ist «Die Verlorene» erschienen. Darin schildert Minelli die Geschichte der Frieda Keller aus Bischofszell, die aus Verzweiflung ihr Kind tötet. Minelli lebt seit einem Monat in Uesslingen. Sie ist Dozentin für kreatives Schreiben. Ihr neustes Buch heisst «Kleine Freiheit – Jenische in der Schweiz». Verlag Hier und Jetzt. 224 Seiten, 141 farbige Abbildungen, gebunden, 49 Franken.