Schreiner bekämpfen Krise mit Bildungsoffensive

WEINFELDEN. Die Thurgauer Schreiner sind optimistisch. Denn die Branche investiert in die Aus- und Weiterbildung ihres Personals. Damit will sie die Voraussetzungen schaffen, um auch in Zukunft erfolgreich am Markt bestehen zu können.

Merken
Drucken
Teilen

WEINFELDEN. Die Thurgauer Schreiner sind optimistisch. Denn die Branche investiert in die Aus- und Weiterbildung ihres Personals. Damit will sie die Voraussetzungen schaffen, um auch in Zukunft erfolgreich am Markt bestehen zu können. Zwar werde das noch immer boomende Baugewerbe die Aufhebung des Euromindestkurses noch zu spüren bekommen, doch deswegen solle man nicht in Panik verfallen. «Nun muss mit dem Jammern Schluss sein», sagte Heinz Fehlmann, Präsident des Verband Schreiner Thurgau VSSM, an der Generalversammlung im Weinfelder «Trauben», die von 50 stimmberechtigten Schreinermeistern besucht wurde.

Optimistischer Präsident

«Wir hatten in den vergangenen Jahren das grössere Wachstum als der Euroraum. Ich bin überzeugt, dass wir es auch dieses Mal packen», gab sich Fehlmann unbeirrt optimistisch. Man müsse halt besser sein als das Mittelmass. Allerdings könne eine Branche alleine diese Herkulesaufgabe nicht bewältigen, räumte Fehlmann ein. Vielmehr brauche es in dieser Frage die konstruktive Zusammenarbeit mit der Politik, den Verbänden, den Sozialpartnern, den Unternehmen und den Mitarbeitern.

Bildungsoffensive vorantreiben

Es sei wichtig, dass die Schreinereibetriebe offensiv in die Grund- und Weiterbildung ihres Personals investierten. «Gerade in Krisen zeigt es sich immer wieder, dass man diese mit top ausgebildetem Personal oft ziemlich gut bewältigen kann», warb Fehlmann bei den Berufskollegen dafür, die Bildungsoffensive des VSSM zu unterstützen und voranzutreiben. Wer will, kann sogar zeitnah Teil dieser Offensive werden. Denn für den aktuellen Schreinerlehrlings-Wettbewerb «Schreiner Chance 15», dessen Gewinner Ende September gekürt werden, werden noch Jurymitglieder – je ein Schreiner und ein Schreinermeister sowie drei Laien – gesucht. Wer Interesse hat, kann sich beim Schreinerverband Thurgau VSSM in Weinfelden melden. (red.)