Schönes Durcheinander, gute Stimmung

Im Modeatelier von Géraldine Bischoff im Eisenwerk findet heute ein Flohmarkt statt. Die Designerin bietet Kleidungsstücke ihrer eigenen Kollektion an, aber auch Designerstücke, Schuhe und Accessoires.

Lisa Epper
Drucken
Teilen
Nina van Rooijen und Géraldine Bischoff verkaufen Einzelstücke aus ihrem Fundus. (Bild: Reto Martin)

Nina van Rooijen und Géraldine Bischoff verkaufen Einzelstücke aus ihrem Fundus. (Bild: Reto Martin)

FRAUENFELD. Das Eisenwerk vereint kulturelle Vielfalt unter einem Dach. So befinden sich in der ehemaligen Schraubenfabrik nicht nur eine Beiz, ein Architekturbüro oder eine Maltherapeutin: Heute zwischen 11 Uhr und 17 Uhr findet im Modeatelier von Géraldine Bischoff nun zum zweiten Mal ein Flohmarkt statt.

Platz für neue Ideen schaffen

«Wir bieten unter anderem Stücke aus unseren eigenen Kollektionen an», sagt Modedesignerin Nina van Rooijen aus Frauenfeld, die zusammen mit Géraldine Bischoff den Flohmarkt organisiert. «Hier lässt sich handgemachte Mode finden, aber auch Designerstücke von Isabel Marant, Acne oder Gucci, die wir im Verlaufe der Jahre gekauft haben.»

Géraldine Bischoff fügt an: «Wir verkaufen auch ungetragene Stücke, die wir zur Inspiration gekauft haben.» Von Kleidungsstücken zu Schuhen, Parfums und Accessoires ist fast alles dabei.

«Hier herrscht eine gute Stimmung bei einem schönen Durcheinander. Für uns ist das auch ein sozialer Event», sagt Bischoff dazu. Auch ihre Familie ist ihr wichtig: «Mein Mann und meine Kinder helfen oft bei Vernissagen.» Ihren ersten Flohmarkt haben die zwei Modedesignerinnen letztes Jahr auf die Beine gestellt, um ihre Lager zu räumen: «Die Kleidungsstücke häufen sich mit der Zeit an, und es wäre schade, sie entsorgen zu müssen», sagt van Rooijen zum Flohmarkt. «Deswegen leeren wir unser Lager, um Platz für neue Ideen zu schaffen.»

Handgefertigt und regional

Géraldine Bischoff ist eine vielseitig beschäftigte zweifache Mutter und veröffentlicht ein bis zwei Kollektionen pro Jahr. Ihr Ziel ist es nicht, exklusive Mode zu schaffen, die nur einmal getragen wird. Ihre Kleider sollen auch im Alltag getragen werden können. «Meine Kleidungsstücke sind alle im Thurgau entworfen, handgestrickt und handgenäht. Als Modeschaffende ist mir die Qualität der Stoffe sehr wichtig», sagt Bischoff dazu.

Ihre Leidenschaft ist es, Kleider zu fertigen, die den Trägerinnen Freude bereiten: «Ich geniesse den Kontakt mit meinen treuen Kundinnen. Ohne sie würde meine Arbeit sonst gar keinen Sinn machen.»

Mehr als ein Beruf

«Ich habe eine Leidenschaft für Mode: Ich schneidere genauso gerne, wie ich in Modegeschäften stöbere», sagt Nina van Rooijen. Die Modedesignerin ist seit fast 20 Jahren in der Modebranche tätig. Unter anderem arbeitet sie auch als Stylistin für kommerzielle Fotoproduktionen und betreibt mit ihrem Mann Jeroen die Modefirma Studio van Rooijen in Zürich. «Mode ist zentral in meinem Leben. Sie umgibt alles», sagt van Rooijen.

Der Flohmarkt findet heute im Eisenwerk an der Schmidgasse 25b in Géraldine Bischoffs Atelier von 11 Uhr bis 17 Uhr statt.