Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

SCHLATTINGEN: Eine Gaudi zum Erleben

Bei fetziger Musik und gefälligem Gesang ging am Samstag der Musikstadl über die Bühne.
Bei der «Rotzlöffel-Polka» der Polka-Rebellen darf der kleine Lukas auf der Bühne nicht fehlen. (Bild: Peter Spirig)

Bei der «Rotzlöffel-Polka» der Polka-Rebellen darf der kleine Lukas auf der Bühne nicht fehlen. (Bild: Peter Spirig)

Am Samstag füllte sich die Rodenberghalle mit 330 Gästen. Der Männerchor Basadingen hatte zum Musikstadl geladen. Eröffnet wurde der Abend mit fetziger Musik und dem Hinweis «Wir grüssen euch, liebe Freunde» von den Cholfirst-Fägern aus Uhwiesen. Es folgte der Gastgeber, wobei unter der Leitung von Helga Morschel gesungen wurde. Am Piano sass Andrea Morgenthaler, das Tenorhorn wurde von Maja Moser geblasen. Zuerst ertönte das Lied vom Chianti-Wein. Es waren danach aber die dreissig «Wylandmeisli» aus Andelfingen, welche die Herzen der Gäste eroberten.

Moderator war der wortgewandte Mathias Vogt, der schliesslich zu Komiker Roger Tschirren überleitete. Der brachte die Lachmuskeln zum Vibrieren. Den Schlusspunkt setzten die Polka-Rebellen, die den Musikstadl zur Gaudi werden liessen – auch während des Auftritts des kleinen Lukas bei der Rotzlöffel-Polka. Die nächste Ausgabe des Musikstadels soll besonders werden, man feiert 2018 das 150-Jahr-Jubiläum. Grosses stemmen kann der kleine Verein aber nicht, man ist auf Helfer angewiesen. Diesmal kamen sie auch von der Brassband Schlattin­- gen. Der Chor sucht aber auch Sänger. (psp)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.