Schlatt mit Postagentur im Volg

SCHLATT. Die Tage der Poststelle in Schlatt sind gezählt. Darüber informierte Gemeindeammann Kurt Engel an der Bechtelisgemeinde. Im Mai soll eine Postagentur im Volg-Laden eröffnet werden.

Gudrun Enders
Merken
Drucken
Teilen
Die Poststelle im Gemeindehaus Schlatt schliesst. Die Post eröffnet eine Agentur im Volg, der sich hinter dem roten Riegelhaus befindet. (Bild: Nana do Carmo)

Die Poststelle im Gemeindehaus Schlatt schliesst. Die Post eröffnet eine Agentur im Volg, der sich hinter dem roten Riegelhaus befindet. (Bild: Nana do Carmo)

Nun trifft es auch Schlatt. Dabei wehrte sich die Gemeinde 2008 erfolgreich, als Posthalter Walter Farner in Pension ging und in Folge die Poststelle geschlossen werden sollte. «Der Gemeinderat war nicht einverstanden. Deshalb lancierten wir 2008 eine Umfrage», sagt Gemeindeammann Kurt Engel. Bei diesen Fragebögen verzeichnete die Gemeinde damals einen sagenhaften Rücklauf von 85 Prozent. Fast alle sprachen sich für die Poststelle aus. Die Post ging auf die Wünsche ein – bislang bestand die Poststelle im Gemeindehaus weiter. Allerdings öffnete sie nur noch wenige Stunden am Tag. Zudem reduzierte die Post die Briefkästen in Schlatt von zehn auf drei.

Wenig Chancen

Nun sind die Stunden der Poststelle doch gezählt. Seit Mai vergangenen Jahres verhandle die Gemeinde mit der Post, sagt Engel. «Der Gemeinderat sieht wenig Chancen, die Poststelle in Schlatt zu halten.» In vielen Gemeinden dieser Grösse seien die Poststellen schon geschlossen worden. Zudem hat Schlatt mit seinem Volg-Laden einen Trumpf in der Hand. «Sonst würden wir uns wehren auf Teufel komm raus», sagt Engel.

Nun ist aber geplant, dass ab Mai eine Post-Agentur im Volg eröffnet. Im April wird der Laden erst einmal renoviert. «Wir bereinigen das Sortiment und stellen nach neustem Layout um», sagt Martin Ritzmann, Geschäftsführer der Landi Schlatt und Umgebung. Der Volg-Laden selbst laufe gut: «Wir sind zufrieden.» Ritzmann freut sich, dass die Post-Agentur einzieht. Nun hofft er auf neue Kundschaft. Durch die attraktiven Öffnungszeiten im Volg täglich von 6.30 bis 19.30 Uhr und am Samstag bis 16 Uhr wird auch der Service für die Post-Kunden erhöht.

Kleiner Wermutstropfen

Den Wermutstropfen macht Gemeindeammann Engel aus, denn in einer Post-Agentur sind keine grösseren Bargeldzahlungen mehr möglich. «Das trifft vor allem die Älteren», sagt Engel.

Die Räume der Poststelle gehören der Gemeinde, die Mietverträge stammen noch aus den 60er-Jahren. «Wir haben recht gute Konditionen mit der Post verhandelt, was eine Auflösung des Mietverhältnisses angeht», sagt Engel. Dann müssen die 75 Quadratmeter grossen Räumlichkeiten neu vermietet werden, beispielsweise an ein Kleingewerbe oder ein Planungsbüro. Doch solange kein neuer Mieter feststeht, gilt für Engel die Devise: «Bis wir nicht wissen, wer einzieht, bauen wir nichts zurück.»