Schläpfer-Abgang angedeutet

FRAUENFELD. Die Geschäftsprüfungs- und Finanzkommission des Thurgauer Grossen Rats (GFK) rechnet mit dem Rücktritt von Regierungsrat Kaspar Schläpfer bis 2017.

Merken
Drucken
Teilen

FRAUENFELD. Die Geschäftsprüfungs- und Finanzkommission des Thurgauer Grossen Rats (GFK) rechnet mit dem Rücktritt von Regierungsrat Kaspar Schläpfer bis 2017. Im GFK-Bericht zum Finanzplan heisst es zum Gastauftritt des Kantons Thurgau an der Olma 2017: «Chef oder Chefin des OK wird die Person sein, die dannzumal dem DIV vorsteht.» Die Formulierung deutet an, dass der aktuelle Vorsteher des Departements für Inneres und Volkswirtschaft (DIV), Kaspar Schläpfer, bis dahin zurückgetreten ist. Sein Rücktritt schon Ende Mai 2016 wäre nicht überraschend, da er in diesem Jahr 65 wird. Damit wären drei Regierungsräte im Jahrestakt mit Erreichen des AHV-Alters zurückgetreten: Bernhard Koch (Jahrgang 1949) hatte 2014 seinen letzten Arbeitstag, bei Claudius Graf-Schelling (1950) ist es 2015 soweit. Schläpfer könnte versucht sein, das Amtsjahr 2016/17 anzuhängen. Er wäre an der Reihe, nochmals als Regierungspräsident zu amtieren. Aber auch dann wäre er an der Olma 2017 wohl nicht mehr die Person, die dem DIV vorsteht. (wu)