Schauspieler-Suche als Herausforderung

Wann und warum sind Sie auf die Idee zu diesem Hörspiel gekommen? Weil Hörspielautor Sebastian Baczkiewicz am Prix Europa, dem wichtigsten europäischen Hörspielwettbewerb, 2012 die Silbermedaille gewonnen hat, wurde ich auf ihn und seine Hörspiele aufmerksam.

Merken
Drucken
Teilen
Karin Berri Regisseurin SRF Zürich (Bild: Steiner Rudolf)

Karin Berri Regisseurin SRF Zürich (Bild: Steiner Rudolf)

Wann und warum sind Sie auf die Idee zu diesem Hörspiel gekommen?

Weil Hörspielautor Sebastian Baczkiewicz am Prix Europa, dem wichtigsten europäischen Hörspielwettbewerb, 2012 die Silbermedaille gewonnen hat, wurde ich auf ihn und seine Hörspiele aufmerksam.

Haben Sie Baczkiewicz vorher schon gekannt?

Nein, ich habe vorher weder ihn noch seine Hörspiele gekannt.

Was war bei der Produktion dieser Hörspielreihe die grösste Herausforderung?

Da ich Anglistik studierte, habe ich den Text selbst übersetzt und als angenehm empfunden. Die grössere Herausforderung war aber zweifellos die Suche und Auswahl der insgesamt 25 Schauspieler.

Wie kam die Wahl der Örtlichkeit in der Komturei Tobel für diese Premiere einer Hörspielübertragung zustande?

Ich kenne Silvan Kappeler, den Co-Präsidenten der Stiftung Komturei Tobel, seit meiner Ausbildung an der Schauspielschule in Zürich. Bei einem Treffen mit ihm habe ich von meiner Arbeit an «Pilgrim» erzählt und das war dann die Initialzündung. (rst)