Schäden des Unwetters behoben

MÜNCHWILEN. Das Unwetter vom 14. und 15. Juni hat in Münchwilen Spuren hinterlassen. Aufgrund der starken Niederschläge sind grössere Anrissstellen an den Uferböschungen entstanden. Ausserdem hat sich in den Bachsohlen sehr viel Kies abgelagert.

Merken
Drucken
Teilen

MÜNCHWILEN. Das Unwetter vom 14. und 15. Juni hat in Münchwilen Spuren hinterlassen. Aufgrund der starken Niederschläge sind grössere Anrissstellen an den Uferböschungen entstanden. Ausserdem hat sich in den Bachsohlen sehr viel Kies abgelagert. Um die Böschungen zu stabilisieren sind sogenannte Leb- und Totfaschinen eingebaut worden. Auf einer Breite von einem Meter ab Bachsohle ist ein spezieller Wiesensamen eingebracht, der tiefe Wurzeln bildet. Mit diesen Massnahmen werden die Bachränder stabilisiert und sollten einem Starkniederschlag standhalten können. Ausserdem sind an einigen Stellen die sehr steilen Böschungen abgeflacht worden, um weitere Erosionen der Uferböschungen zu verhindern. Gleichzeitig mit den Massnahmen am Bach sind Arbeiten am Ufergehölz durchgeführt worden. Im Herbst wird an einigen Stellen die Uferböschung mit Schwarzerlen bestockt und mit artgerechtem Ufergehölz ergänzt. (red.)